Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International USA: Nordkorea kann wieder Plutonium produzieren

Nach Erkenntnissen der US-Geheimdienste dürfte Nordkorea schon bald wieder über Plutonium verfügen – ein Material, das zur Herstellung von Atomwaffen benutzt wird. Der Reaktor Yongbyon könnte das giftige Schwermetall binnen «weniger Wochen oder Monate» produzieren.

Nordkorea hat nach Angaben des US-Geheimdiensts die Produktion von Plutonium wieder aufgenommen. Aus dem Reaktor Yongbyon könne binnen «weniger Wochen oder Monate» Plutonium verfügbar sein, erklärte US-Geheimdienstkoordinator James Clapper.

Das Material könnte für Atomwaffen verwendet werden. Die UNO hat wegen des nordkoreanischen Atomprogramms Wirtschafts- und Handelssanktionen gegen das Land verhängt.

Reaktor seit 2013 wieder in Betrieb

Die Staatsführung Nordkoreas hatte den Reaktor Yongbyon, in dem Plutonium hergestellt wird, im Dezember 2002 enthüllt. Einige Jahre später wurde der Reaktorkomplex wieder dichtgemacht. Im Sommer 2013 zeigten aber Satellitenfotos, dass Nordkorea die Atomanlage wieder hochgefahren hatte.

Die Atomanlage Yongbyon
Legende: Der Kühlturm (r.) des Reaktors Yongbyon wurde von Nordkorea 2008 gesprengt, als Zeichen für den Abbau des Atomprogramms. Reuters/Archivbild

Clapper schrieb nun im Jahresbericht zu weltweiten Sicherheitsbedrohungen, dass Nordkorea seinen Reaktor lange genug habe laufen lassen, um schon bald über Plutonium verfügen zu können.

Zuletzt hatten ein angeblicher Wasserstoffbombentest im Januar und der Abschuss einer Langstreckenrakete Nordkoreas im Februar für internationale Empörung gesorgt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Susanne Lüscher  (Lol)
    Aha, jetzt geht die Nordkorea-Hetze weiter - Ziel dürfte sein in Südkorea ein Raketenabwehrsystem zu installieren, welches natürlich nur die Amys bedienen können.
    1. Antwort von Albert Planta  (Plal)
      Naja, ich wäre dafür dass Südkorea Nordkorea übernehmen würde. Dann wäre der ganze Spuk vorbei;-)
  • Kommentar von Cornelius Jaschko  (politically correct player)
    Alte Propaganda um den Menschen Angst zu machen um sie leichter wieder in einen neuen Krieg verwickeln zu können :-) Also : Binnen Wochen deswegen schnell Europa bezahlt jetzt für die NATO damit eure Sicherheit Morgen wieder garantiert werden kann :-) Ohne NATO seit ihr ungeschützt :-) Der 1% regiert uns so indem sie uns in Kriege verwickeln und uns die Möglichkeit stehlen zu erkennen wer der wahre Feind hier ist :-)
  • Kommentar von Hermann Dettwiler  (Alapeller)
    Wenn man nur, nach dem Irak-Debakel, den USA mehr vertrauen könnte!