Zum Inhalt springen

Header

Legende: Die Phrase «Arbeit macht frei» wurde durch seine Verwendung als Toraufschrift – so auch im Stammlager Auschwitz – an den nationalsozialistischen Konzentrationslagern bekannt. Keystone
Inhalt

Vandalismus an KZ-Gedenkstätte «Abscheulich»: Antisemitische Schmierereien in Auschwitz

Unbekannte haben historische Gebäude der NS-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau mit antijüdischen Parolen beschmiert.

In Polen sind in der Gedenkanlage des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau an neun ehemaligen Häftlingsbaracken antisemitische Sprayereien entdeckt worden. Die Leitung der Gedenkstätte schrieb auf Twitter von einem abscheulichen Vorfall und einem Angriff auf das Symbol einer der grössten Tragödien der menschlichen Geschichte.

Die Polizei sei nun dabei, Spuren zu sichern und Aufnahmen der Überwachungskameras auszuwerten, teilte die Gedenkstätte weiter mit. Anschliessend würden die Graffitis in deutscher und englischer Sprache, von denen einige den Holocaust leugnen, entfernt. Einige davon nähmen auch Bezug auf Bibelpassagen, die häufig von Antisemiten zitiert würden.

Video
Aus dem Archiv: Gedenken an die Befreiung von Auschwitz
Aus 10 vor 10 vom 27.01.2020.
abspielen

Der Name Auschwitz hat sich als Synonym für den Holocaust und Inbegriff des Bösen weltweit ins Bewusstsein eingebrannt. Mehr als 1.1 Millionen Menschen, grösstenteils jüdischen Glaubens, wurden während des Zweiten Weltkriegs in Auschwitz-Birkenau getötet oder starben an Hunger und Krankheit. In ganz Europa ermordeten die Nationalsozialisten während der Schoah etwa sechs Millionen Jüdinnen und Juden.

Die Gedenkstätte

Box aufklappen Box zuklappen

Das staatliche Museum Auschwitz-Birkenau ist eine Gedenkstätte auf dem Gebiet der polnischen Stadt Oświęcim in Südpolen. Die Gedenkstätte umfasst die erhalten gebliebenen und rekonstruierten baulichen Anlagen der beiden Konzentrationslager Auschwitz I und Auschwitz-Birkenau, das eigentliche Vernichtungslager.

Erinnert wird an die Morde und die Lager während der deutschen Besetzung Polens im Zweiten Weltkrieg. Das Museum hat verschiedene weitere Aufgaben. So wird zum Holocaust (Schoah) an den Juden sowie zum Porajmos an den Sinti und Roma in Europa durch die deutschen Nationalsozialisten geforscht.

Nur noch ausgewählte Artikel kommentierbar

Box aufklappen Box zuklappen

Liebe Userinnen und User. Wir wünschen uns einen konstruktiven Diskurs ohne Beleidigungen, Diskriminierung und Falschinformation. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, unser Kommentar-System umzustellen. Neu konzentrieren wir uns auf ausgewählte Themen und geben nicht mehr alle Artikel zum Kommentieren frei. Täglich wollen wir so 3 bis 5 Debatten lancieren, die unser Community-Team dafür umso enger begleiten kann. Die kommentierbaren Artikel finden Sie unter «Die Debatten des Tages». Mehr Infos gibt es hier. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Ihnen!

SRF 4 News, 05.10.2021, 23.00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen