Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Luft wird dünner für Premier Scott Morrison
Aus SRF 4 News aktuell vom 25.03.2021.
abspielen. Laufzeit 04:55 Minuten.
Inhalt

Vergewaltigungsvorwürfe Sexskandale könnten australischen Premier den Job kosten

Scott Morrison macht bei den Sexskandalen seiner Partei eine schlechte Figur. Das könnte politische Folgen haben.

Sexskandal im Parlament: Erneut sorgen australische Politiker mit einem Sexskandal für unrühmliche Schlagzeilen. Ein Video zeigt einen Mann, der vor dem Schreibtisch einer Abgeordneten masturbiert. Der Skandal kommt nur Wochen, nachdem eine Stabsmitarbeiterin schwere Vorwürfe gegen einen Vorgesetzten geäussert hatte: Justizminister Christian Porter soll die Frau vor 33 Jahren vergewaltigt haben. Potter streitet dies ab. Premierminister Scott Morrison hat sich zu den Vorwürfen nicht geäussert, Porter bleibt im Amt.

Porter vor einer Australien-Flagge.
Legende: Vergewaltigungsvorwürfe gegen Justizminister Christian Porter – trotzdem bleibt er im Amt. Reuters

Gesellschaftliches Problem: «Das neueste Video ist nur die Spitze des Eisbergs», sagt SRF-Mitarbeiter Urs Wälterlin in Australien. Seit Wochen löse ein Sexskandal den anderen ab, allesamt beträfen die konservative Partei von Morrison. So gebe es auch Berichte über Sexorgien im Gebetszimmer des Parlamentsgebäudes. Alle diese Vorfälle zeigten aber vor allem eines: «Die Respektlosigkeit vieler Männer Frauen gegenüber», so Wälterlin. Das betreffe jedoch nicht nur das Parlament, sondern die gesamte australische Gesellschaft.

Frauen fördern: Als Reaktion auf die Vorfälle kündigte Morrison an, das Problem damit angehen zu wollen, dass Frauen in Politik und Verwaltung gefördert werden sollten. Das werde aber keineswegs genügen, sagt Wälterlin: «Zu viele australische Männer scheinen ein allzu bedenkliches Bild von Frauen zu haben.» Die Frau werde auf ihre Rolle als gehorsame Hausfrau, Mutter und Bettgespielin reduziert. «Auch Morrison hat indirekt immer wieder ein solches Frauenbild vermittelt.» So sehe man Morrisons Frau jeweils bloss im Hintergrund, doch reden habe er – Wälterlin – sie noch nie gehört.

Mögliche Folgen für Morrison: Die Sexskandale haben jetzt auch Auswirkungen auf die konservative Partei und Morrisons Regierung. «Sie kann ihre übliche Strategie nicht mehr verfolgen – einfach zu warten, bis Gras über den Skandal gewachsen ist», sagt der SRF-Mitarbeiter. Normalerweise seien ähnliche Skandale wegen der politischen Apathie in Australien bis zur nächsten Wahl vergessen. Doch diesmal könnte es anders sein, meint Wälterlin: «Jetzt beginnen sich die konservativen Medien gegen Morrison zu wenden.» In der Vergangenheit habe das für einen Premierminister stets bedeutet, dass er bald fallen gelassen werde.

SRF 4 News aktuell, 25.3.2021, 07:20 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Und wieder ein Skandal - diesmal in Australien - und wieder ist es in einer rechts-konservativen Partei. Das läuft in jedem Land gleich, seit Jahrzehnten.
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Scott Morrison ist ein vehementer Klimaleugner, extremer Wirtschaftsturbo, Migrations-Hardliner, ziemlich Moral-befreit, religiös-konservativ, homophob und in der Nähe von Trump und Bolsonaro anzusiedeln (nicht ganz so extrem). Er pusht den Kohleabbau, will einen Flughafen in der Antarktis errichten, war während der verheerenden Buschbrände 2019 im Urlaub auf Hawaii. Morrison bewegt sich immer nur auf Druck minimal, gerade so um noch im Amt zu bleiben.
  • Kommentar von Stephan Koch  (Koch)
    Wurde eine Strafanzeige eingereicht?