Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vor Parlamentswahl in Thailand «Prinzessin-Partei» wird verboten

  • Das oberste Gericht Thailands hat die Auflösung der Partei Thai Raksa Chart (TRC) beschlossen.
  • Dem Entscheid vorausgegangen war ein Machtwort von König Maha Vajiralongkorn.
Legende: Video Aus dem Archiv: Schwester des Königs will in die Politik. abspielen. Laufzeit 02:16 Minuten.
Aus Tagesschau vom 08.02.2019.

Das Verfassungsgericht in Bangkok begründet seinen Entscheid damit, dass die TRC für die Wahl am 24. März die Schwester des Königs, Prinzessin Ubolratana, als Spitzenkandidatin aufgestellt hatte. Das sei nicht mit der konstitutionellen Monarchie des Landes vereinbar.

Wegen des Verbots darf die Partei bei der Wahl – der ersten nach einem Putsch des Militärs vor fünf Jahren – nun überhaupt nicht antreten. Thai Raksa Chart (in etwa: Rettet die Nation) wurde erst Ende 2018 gegründet.

Partei hätte gute Chancen gehabt

Mit der Prinzessin als Spitzenkandidatin hätte sie nach Meinung von Experten aber gute Chancen gehabt, an die Regierung zu kommen. Die TRC steht dem früheren Premierminister Thaksin Shinawatra nahe. Der Milliardär lebt nach seinem Sturz durch die Armee im Ausland. Derzeit regiert das Militär.

Der Chef der Partei Thai Raksa Chart (links) hält das Antragsformular von Prinzessin Ubolratana für die Parteimitgliedschaft in der Hand.
Legende: Der Chef der Partei Thai Raksa Chart (links) hält das Antragsformular von Prinzessin Ubolratana für die Parteimitgliedschaft in die Kamera. Reuters

Vor einem Monat hatte TRC überraschend die älteste Schwester des Königs als Spitzenkandidatin aufgestellt. Die Kandidatur der 67-Jährigen sorgte mehrere Stunden lang für grosse Aufregung, bis ihr Bruder sie stoppte.

Königshaus hat politischen Einfluss

Im Fernsehen liess er eine Erklärung verlesen, wonach die Kandidatur eines Mitglieds der Königsfamilie verfassungswidrig sei. Thailand ist bereits seit 1932 keine absolute Monarchie mehr. Das Königshaus hat jedoch bis heute grossen Einfluss, auch in der Politik.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andy Schmid (andy)
    Es wäre schon eine längere Analyse seit 1932 nötig, um Thailand verstehen zu lernen. Eine Verfassung gilt hier für weniger als 5 Jahre im Schnitt + Militärputsche gibt es in ähnlicher Frequenz. Die alte Elite, d.h. Königshaus, Militär, 2% Super Reiche, die 90% des Reichtums besitzen, liegen alle im selben Bett. Seit Thaksin haben arme Schichten mit neuem Bewusstsein dazugelernt. Alte Pfründe zu halten wird schwieriger + der noch ungekrönte König ist nicht der alte. Eine manipulierte Wahl kommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andrea Esslinger (weiterdenken)
      Sorry, aber Taksin hat vor allem in die eigenen Taschen gearbeitet und das Land ausverkauft an alle und jeden, der ihm Geld dafür gegeben hat. Mit überhöhten, garantierten Reispreisen hat er sich die Landbefölkerung gefügig gemacht. Jede Militärregierung ist in Thailand besser als solch korrupte Politiker.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Charles Dupond (Egalite)
      Esslinger - Bingo! Die Bauern wurden vom chinesichwurzligen Shinawatra gekauft wie frueher die Verdingkindsklaven haltenden Mercedesbauern in der Schweiz. Anstatt entschuldet wurden die Bauern mit Bargeld "gesegnet". Anstatt die Schulden zurueckzuzahlen wurde den Soehnen Toeffs gekauft und die Toechter vom Beitrag ans Familieneinkommen befreit. Eine abgehlfterte Prinzessin in den politischen Niederungen war da nur noch der Tropfen, der das Fass zum Ueberlaufen brachte....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Grossrieder (View)
    Dass der Koenig interveniert war zu erwarten. Wäre eher verwunderlich wenn es nicht so wäre. Dass die TRC ein Mitglied der Königsfamilie vorschlug, kam ueberraschend. Mit den Rechtsanwaelten in ihrer Reihe, welche das Gesetz kennen müssten, darf man sich wundern was diese Partei sich dabei dachte. Die TRC hat sich dies selbst zugefuegt und eventuell auch der Opposition ihre Stimmen in die Hände gespielt. Die Wahlen ende Monat werden allemal interessant werden, mit oder ohne TRC..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Haller Hans (H.Haller)
      Es war ein Fauxpas oder Tabubruch und Missachtung des Königshauses. Das kommt hier in Thailand nicht gut an. Das Königshaus ist hier sehr gut verankert und geniesst grössten Respekt. Hier kann man nicht mit "europäischen Augen" das Land verstehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Bühler (Capten Demokratie)
    Tolle Berichterstattung. Ganze 3 Sätze. Soll wohl niemand merken das Thailand eine Milizärdikatur ist. Aber die Kaufen ja beim US. Militär ein. Es sind halt gute Diktatoren in Thailand. Das merktjeder der dort Ferien Macht. Die Strände sind super, wer intressiert sich da für Demokratie. Hauptschache die Ferien ssind gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Naja, Thaksin Shinawatra hat das Land gespalten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Haller Hans (H.Haller)
      Ich lebe hier. Die Sache ist etwas komplexer und nicht so ohne weiteres sichtbar und verständlich. Ich selber kenne einen inzwischen pensionierten General der Armee. Es spricht deutsch und war regelmässig in Deutschland zur Weiterbildung. Und Herr Planta, mit Main-Stream-Medien-Wissen kommen Sie hier nicht weiter. Asien, Indochina ist eben nicht Europa. "Die Rothemden haben sich selber desavouiert damals und den Rückhalt sofort verloren."
      Ablehnen den Kommentar ablehnen