Zum Inhalt springen

Header

Video
Michel Barnier tritt bei Präsidentschaftswahlen in Frankreich an
Aus Tagesschau vom 27.08.2021.
abspielen
Inhalt

Wahlen in Frankreich Michel Barnier kandidiert für die Präsidentschaftswahlen

  • Michel Barnier will 2022 als Kandidat bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich gegen Emmanuel Macron antreten.
  • Der 70-Jährige war der Brexit-Unterhändler der Europäischen Union.
  • Die Nomination seiner konservativen Partei «Les Républicains» steht noch aus.

Barnier wolle Amtsinhaber Emmanuel Macron herausfordern, sagte er am Donnerstag im Fernsehsender «TF1». Dafür muss sich Barnier zunächst allerdings einer internen Vorwahl seiner konservativen Partei «Les Républicains» stellen. Im Februar hatte Barnier bereits mit der Gründung einer Arbeitsgruppe im französischen Parlament Spekulationen über eine Präsidentschaftskandidatur befeuert.

Er werde ein Präsident sein, den das französische Volk respektiere, twitterte Barnier nach dem Fernsehauftritt. Barnier hatte im Dezember erklärt, er wolle nach dem Abschluss der Verhandlungen mit Grossbritannien seinem Land auf eine andere Art dienen. Details nannte er damals nicht. Macrons Anhänger dürften Barniers nächsten Schritte aufmerksam verfolgen, da es bei den Wählergruppen Überschneidungen geben dürfte.

Video
Aus dem Archiv: Macron, der König und Reformer (Portrait)
Aus 10 vor 10 vom 04.05.2018.
abspielen

Umfragen zufolge würden gegenwärtig Macron und die Rechte Marine Le Pen die zweite Runde der Präsidentenwahl erreichen. Die Präsidentschaftswahl in Frankreich soll im April 2022 stattfinden. Barnier war von 2004 bis 2005 Aussenminister unter Premierminister Jean-Pierre Raffarin.

SRF 4 News aktuell, 27.08.2021, 01:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Gerber  (Emmentaler)
    ob macron wiedergewählt wird ist wirklich fraglich. er hat während seiner jetztigen amtszeit zuviel geschirr zerschlagen
    1. Antwort von Charles Grossrieder  (View)
      Ohne Geschirr zerschlagen keine Änderungen, dann kann man gleich einen Diplomaten zum Präsidenten wählen, wie es die UN macht.
      Er muss einfach das richtige Geschirr zerschlagen um sich Respekt zu schaffen.