Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Jair Bolsonaro unterzeichnet das Dekret zur Liberalisierung des Waffenrechts (unkomm.) abspielen. Laufzeit 00:11 Minuten.
Aus News-Clip vom 08.05.2019.
Inhalt

Wahlversprechen eingelöst Brasiliens Präsident Bolsonaro lockert Waffenrecht

  • Präsident Jair Bolsonaro hat das brasilianische Waffenrecht weiter liberalisiert.
  • Er unterzeichnete am Dienstag ein Dekret, das den Kauf von Munition erleichtert sowie den Import und Verkauf von Waffen vereinfacht.

Demnach dürfen Waffenbesitzer künftig – je nach Lizenz – bis zu 5000 Schuss Munition pro Waffe und Jahr erwerben. Bislang war die Menge auf 50 Schuss begrenzt. «Das Dekret ist kein Projekt der öffentlichen Sicherheit, es ist unseres Erachtens nach sogar noch wichtiger als das. Es gibt den Menschen ein individuelles Recht, Waffen zu tragen, wenn sie einige Anforderungen erfüllen», sagte Bolsonaro.

Auf Twitter schrieb er, dass damit die individuellen Rechte und Freiheiten der Brasilianer gestärkt würden. Es sei ein «grosser Tag».

Wahlkampfversprechen eingelöst

Der Ex-Militär hatte bereits im Wahlkampf lockerere Waffengesetze versprochen. Kurz nach seinem Amtsantritt im Januar erlaubte er den Brasilianerinnen und Brasilianern per Dekret, bis zu vier Schusswaffen zu kaufen und zu Hause oder am Arbeitsplatz aufzubewahren.

Brasilien ist eines der gewalttätigsten Länder der Welt. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 51'000 Menschen getötet. Mit der Liberalisierung des Waffenrechts will Bolsonaro den Schutz der Bevölkerung verbessern. Kritiker gehen hingegen davon aus, dass mehr Waffen die Gewalt noch weiter verschärfen könnten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler (Stefan Gisler)
    Traurig..... das Land hat andere wichtige Dinge zu klären und zu verbessern.
    Bin grad hier in Brasilien, meinem zukünftige Wohnsitz, wenn man sieht welches Potential hier liegt und was die Regierung und Parlament daraus macht einfach nur traurig...
    Vergleiche zu Italien sind hier gegeben....
    Vivo Brasil, aber ohne Bolosnaro und ohne all diese korrupten Politiker, die alle in den Knast gehören.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Die Ausweitung des Wilden Westen auch auf Südamerika ist damit besiegelt . Rette wer sich retten kann .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Borel (Vidocq)
    Trump wird‘s freuen... nimmt mich wunder, wie „lange“ es geht, bis wir auch aus Brasilien regelmässig News wie heute aus Colorado erhalten werden. Nun, ehrlich gesagt, mir ist es mittlerweile schnurz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen