Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wahrzeichen von Frankreich Im Winter soll der Wiederaufbau der Notre-Dame starten

  • Ab dem Winter soll der Wiederaufbau der schwer beschädigten Pariser Kathedrale Notre-Dame beginnen.
  • Nach über zweijährigen Sicherungs- und Reinigungsarbeiten laufen nun die Ausschreibungen, 2024 soll die Kathedrale ihre Tore wieder öffnen.
  • Die weltberühmte Sehenswürdigkeit auf der Pariser Île de la Cité war am 15. April 2019 in Flammen aufgegangen – noch immer ist die Brandursache nicht vollständig geklärt.
Video
Aus dem Archiv: Hier steht die Notre-Dame in Flammen
Aus News-Clip vom 15.04.2019.
abspielen

Um den Zeitplan einzuhalten, wurden bereits 1000 Eichen gefällt, teilte die öffentliche Wiederaufbaugesellschaft in Paris mit. Diese Bäume werden für die Restaurierung der Turmspitze und des Querschiffs benötigt.

Video
Aus dem Archiv: Sicherungsarbeiten in der Notre-Dame in Paris
Aus Tagesschau vom 14.04.2021.
abspielen

Ausserdem seien schon die Fachleute zur Sanierung der ausgebauten grossen Orgel ausgewählt worden.

Zuerst loderte es im Dachstuhl

Das Feuer hatte sich 2019 im Dachstuhl ausgebreitet und grosse Teile des mittelalterlichen Gebäudes erfasst.

Eine der wichtigsten Reliquien der katholischen Kirche wurde aus der brennenden Kathedrale gerettet. Es soll sich dabei um die Dornenkrone handeln, die Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen habe.

Video
Aus dem Archiv: Was bleibt von der Notre-Dame?
Aus Tagesschau vom 16.04.2019.
abspielen

Wie es zum Brand kam, darüber tappt Paris weiter im Dunkeln: Ein Fehler im elektrischen System oder eine nicht ausgedrückte Zigarette könnten das Feuer ausgelöst haben.

Wahrzeichen fungiert als Touristenmagnet

Die weltberühmte Kathedrale zieht jährlich rund 13 Millionen Touristen und Gläubige an und ist damit das meistbesuchte Wahrzeichen der französischen Hauptstadt. Als eines der weltweit imposantesten Meisterwerke gotischer Architektur zählt Notre-Dame zum Weltkulturerbe der Unecso.

Grundstein wurde im Jahr 1163 gelegt

Box aufklappen Box zuklappen

Die Geschichte der Kathedrale reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Die Dimensionen der im gotischen Stil konstruierten und der Jungfrau Maria geweihten Kirche mit ihren beiden majestätischen Türmen sind gewaltig: Das Kirchenschiff misst im Inneren 130 mal 48 Meter. Ihre Gesamtfläche beträgt 4800 Quadratmeter. Mit seinem 1831 erschienenen Roman «Der Glöckner von Notre-Dame» verewigte Victor Hugo die Kathedrale in der Literatur.

SRF 4 News, 18.09.2021, 12:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Norbert Zeiner  (ZeN)
    Wie verkündete Frankreich's Präsident Macron schon am Tag nach dem Brand, dieses Symbol Frankreich's werde ohne Zögern mit Hochdruck wieder aufgebaut und baldmöglichst in altem Glanz erstrahlen. Schon 2.5 Jahre vergangen, und man ist immer noch beim Aufbauen Wollen. Nur zu Hoffen, dass Macron in Frankreich nicht gleiche "Sprache" wie in EU spricht, da kommen Pressemitteilungen mit "EU will…" zum genau gleichen Thema in regelmässigen medialen Vergesslichkeitsabständen jahrelang immer wieder.
  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    ...WER hat soviel Geld???