Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralafrikanische Republik Regierung schliesst Frieden mit bewaffneten Gruppen

  • Gut sechs Jahre nach Beginn des Bürgerkriegs in der Zentralafrikanischen Republik hat die Regierung einen Friedensvertrag mit 14 bewaffneten Gruppen geschlossen.
  • Wie die UNO-Friedensmission Minusca mitteilte, wurde die Vereinbarung zum Abschluss von zehntägigen Verhandlungen in der sudanesischen Hauptstadt Khartum unterzeichnet.
Legende: Video Aus dem Archiv: Tod und Chaos in Zentralafrika abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Aus Tagesschau vom 19.01.2014.

Die Zentralafrikanische Republik ist ein Land der Negativrekorde: Es herrschen die geringste Lebenserwartung weltweit, die zweithöchste Säuglingssterblichkeitsrate und weit verbreiteter Hunger.

In dem an Diamantvorkommen reichen Land waren Ende 2012 Kämpfe zwischen aufständischen Gruppen ausgebrochen. Wegen des Konfliktes waren zuletzt rund 1,5 Millionen Kinder auf humanitäre Hilfe angewiesen. Nach UNO-Angaben sind rund 1,2 Millionen Zentralafrikaner – etwa ein Viertel der Bevölkerung – auf der Flucht. Der Staat ist einem UNO-Index zufolge hinter dem Niger das zweitärmste Land der Welt.

Zuletzt ging es bei den Gefechten der verschiedenen Milizen meist um Weidegebiete oder die Kontrolle von Rohstoffen wie Diamanten, Gold und Uran.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.