Zum Inhalt springen

Zwischenfall bei Golanhöhen Israel schiesst syrischen Kampfjet ab

  • Der Kampfflieger wurde nach Angaben der israelischen Armee über den südlichen Golanhöhen abgeschossen.
  • Das Flugzeug sei zwei Kilometer weit in israelischen Luftraum vorgedrungen und dann von den Raketen «abgefangen» worden.
  • Laut syrischen Medienberichten wurde der Kampfjet getroffen, als er sich im syrischem Luftraum befand.
  • Gemäss der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte kam einer der beiden Piloten ums Leben.
Karte mit Israel, den Golan Höhen und Syrien
Legende: Israel will den Kampfjet über den südlichen Golanhöhen abgeschossen haben. SRF

Beim Abschuss eines syrischen Kampfjets durch Israels Raketenabwehr ist einer der beiden Piloten Aktivisten zufolge ums Leben gekommen. Das Schicksal des zweiten Besatzungsmitglieds sei noch unklar, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Nach ihm werde weiter gesucht.

Auch die russische Nachrichtenseite Sputnik meldete unter Berufung auf syrische Militärkreise, einer der beiden Piloten sei getötet worden, das Schicksal des anderen unklar. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Moskaus Armee ist in Syriens Bürgerkrieg ein enger Verbündeter der Regierungstruppen.

«Die Maschine wurde von zwei Abwehrraketen des Typs ‹Patriot› abgeschossen», sagte ein Armeesprecher. «Das Flugzeug ist im südlichen Teil der syrischen Golanhöhen abgestürzt.» Er könne nicht sagen, warum es in Syrien niederging, obwohl es im israelischem Luftraum abgeschossen wurde.

Israel soll Warnungen abgegeben haben

Das Flugzeug des Typs «Suchoi» sei auf dem syrischen Militärflugplatz T4 gestartet, sehr schnell in Richtung Israel geflogen und zwei Kilometer tief in israelischen Luftraum vorgedrungen. Es sei unklar, ob dies absichtlich oder versehentlich geschah.

Israel habe vor dem Zwischenfall mehrere Warnungen über verschiedene Kanäle und in verschiedenen Sprachen abgegeben, sagte Armeesprecher Jonathan Conricus.

Die staatliche syrische Agentur Sana berichtete, dass der «israelische Feind» ein Flugzeug ins Visier genommen habe, das im Süden Syriens bewaffnete Terrorgruppen bekämpft habe. Weitere Angaben gab es zunächst nicht.

Kampf gegen IS bei den Golanhöhen

In den vergangenen Stunden habe es vermehrt Kämpfe in Syrien gegeben, hiess es in der Mitteilung. Daran seien auch syrische Kampfjets beteiligt. Israels Armee sei in erhöhter Alarmbereitschaft.

Die syrischen Regierungstruppen kämpfen im Süden des Bürgerkriegslandes gegen einen Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Die Extremisten kontrollieren dort ein kleines Gebiet an der Grenze zu den von Israel besetzten Golanhöhen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Neumann (tears for beers)
    Das könnte bald mal die Ouvertüre zum 3. Weltkrieg sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Fürer (Hans F.)
    Der Bericht deutet stark darauf hin, dass Israel den Jet über einem Gebiet abgeschossen hat, welches nach internationalem Völkerrrecht zu Syrien gehört, das sich Israel jedoch mit der Macht des Stärkeren vor Jahrzehnten einfach angeeignet hat und nicht mehr zurückgeben will, unter dem längst überholten Vorwand, die Besetzung diene der Sicherheit des Staates.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cyrill Pürro (Cyrill.P.Kerry)
    Das zeigt wieder einmal, wie verworren dieser Konflikt ist. Die syrische Armee schickt Flugzeuge um den IS zu bekämpfen und Israel, welches ebenfalls den IS bekämpft, schiesst diese ab. Wie kommt man denn da zum Ziel, wenn alle gegeneinander sind? Die einzigen, die dadurch profitieren, sind Terrorgruppen, wie der IS, den man ja eigentlich besiegen will. Aber ja, Hauptsache, man schiesst einander die Flugzeuge vom Himmel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
      Israel bekämpft den IS nicht, im Gegenteil, es nutzt ihn um Assad zu bekämpfen, wobei ein Sturz Assads wegen Russland und dem Iran nicht gelang.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen