Zum Inhalt springen

Header

Video
Abstimmung: Beide AHV-Vorlagen sind angenommen
Aus Tagesschau vom 25.09.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 35 Sekunden.
Inhalt

Knappes Ja zu Rentenalter 65 Abstimmungsausgang ist kein Freipass für Umbau der AHV

Mit dem knappen Ja von heute bekommt die erste umfassende AHV-Reform seit 27 Jahren eine Volksmehrheit. Und – wie damals – ist die Folge ein höheres Rentenalter für die Frauen.

Das Ja kam gegen die geschlossene Opposition des linken Lagers zustande, aber auch gegen viele, wahrscheinlich sogar die Mehrheit der Frauen, und gegen eine wuchtige Mehrheit in der Romandie. Aber offensichtlich gelang es SP, Grünen und Gewerkschaften nicht, eine Proteststimmung, eine genügend grosse Welle der Empörung zu erzeugen, die noch mehr Frauen und vor allem auch Männer in der Deutschschweiz erfasst hätte.

Wichtiges Gleichstellungsargument

Das hat einerseits damit zu tun, dass eine Mehrheit endlich wieder einmal eine AHV-Reform über die Ziellinie bringen wollte. So oft sind in den vergangenen Jahren Ideen für eine grössere oder kleinere Renovation auf der Dauerbaustelle AHV schon früh oder spätestens in der Volksabstimmung gescheitert, dass die Schwelle für viele Stimmberechtigte, erneut Nein zu stimmen, zu hoch war. Selbst für solche, die Zweifel hatten.

Andererseits spielte ein Argument im Abstimmungskampf eine wichtige Rolle, das schwierig zu widerlegen war: Es gebe keine Gründe, warum Frauen beim Rentenalter anders behandelt werden sollten als Männer. Dem pflichteten auch viele Frauen bei.

Missglückte Taktik der Linken

Darum versuchte die Linke, mit dem angeblich drohenden Rentenalter 67 zu argumentieren. Zwar sprechen sich viele Bürgerliche tatsächlich für weitere Erhöhungen aus, aber der direkte Zusammenhang zur aktuellen Reform konnte die Gegnerschaft nicht genügend plausibel machen.

Eine andere Taktik der Linken war, mit Kritik an der zweiten Säule die Reform der AHV zu Fall zu bringen. Das Argument: Die Ungerechtigkeiten zwischen Frau und Mann seien eben sehr gross, wenn man alle Säulen der Altersvorsorge gemeinsam betrachte. Aber auch diese Argumentation verhalf am Ende nicht zum Sieg: Die bürgerlichen Befürworterinnen und Befürworter der AHV-Reform warnten vor dieser Vermischung der beiden Themen und verwiesen darauf, dass ja auch bei den Pensionskassen eine Reform unterwegs sei.

Kein Freipass für Bürgerliche

Allerdings: Das denkbar knappe Ergebnis von heute ist eine schmerzliche Niederlage für die Linke, sie muss aber auch den Siegerinnen und Siegern auf der bürgerlichen Seite zu denken geben. Es zeigte sich erneut, wie labil die Mehrheiten in diesem Politikbereich sind.

Weitere Rentenalter-Erhöhungen werden es in absehbarer Zeit schwer haben im Volk. Und bei der Reform der zweiten Säule, deren Beratung zurzeit im Parlament nur schleppend vorankommt, sollte ein ausgewogener Kompromiss gelingen. Sonst droht schon in der nächsten Volksabstimmung über ein Sozialwerk wieder ein Nein.

Curdin Vincenz

Curdin Vincenz

Bundeshausredaktor, SRF

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Curdin Vincenz arbeitet seit 1998 für SRF. Seit 2016 berichtet er über das Geschehen im Bundeshaus – mehr als fünf Jahre für das Radio und seit Juni 2022 für das Fernsehen. Zuvor war er unter anderem als Regionalkorrespondent in Zürich und als Moderator der Radio-Sendung «Rendez-vous» tätig. Er hat an der Universität Bern Geschichte und Politikwissenschaft studiert.

(Bild: Emma P. Weibel)

Rendez-vous zu den Abstimmungen, 25.09.2022, 12:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen