Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Silvester 2017 Die Welt begrüsst das neue Jahr

Millionen Menschen auf der ganzen Welt feierten in der Silvesternacht den Jahreswechsel. Eine Bildergalerie.

  • Als erste auf der Welt begrüssten die Einwohner Samoas und anderer Inseln im Pazifik das neue Jahr. Das neue Jahr begann dort am Samstag um 11.00 Uhr MEZ.
  • In vielen europäischen Grossstädten sowie in den USA werden die Silvesterfeiern von starken Sicherheitsmassnahmen begleitet.
  • In chinesischen Grossstädten gibt es in diesem Jahr wegen Sicherheitsbedenken keine offiziellen Feiern zu Silvester. Vor zwei Jahren waren in Shanghai bei einer Massenpanik 36 Menschen ums Leben gekommen. Nach dem traditionellen Mondkalender beginnt das neue Jahr in China zudem erst am 28. Januar.
  • In Thailand sind in diesem Jahr Feuerwerke verboten worden. Grund ist die einjährige Trauerzeit nach dem Tod von König Bhumibol.
  • In der Schweiz ist aufgrund der Waldbrandgefahr vielerorts das Abfeuern von Feuerwerk verboten.
Video
Das neue Jahr hat begonnen
Aus Tagesschau vom 31.12.2016.
abspielen

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Sand  (Jürg Sand)
    Ja, "WIR" feiern rund um die Welt ein herrliches Multikulti-Neujahrsfest, "WIR" sind eine globale Gemeinschaft Gleichgesinnter, sind reale Existenz einer wohlstandslinken Einbildung. Übrigens, wann beginnt das islamische Neujahr?
    1. Antwort von Reto Camenisch  (Horatio)
      Noch was: Globalisierung huldigt dem Mamon der Grosskonzerne, ist kaum eine wohlstandslinke Einbildung.
    2. Antwort von Jürg Sand  (Jürg Sand)
      Wer der Globalisierung huldigt, keine Grenzen mehr will, das Nationale für überkommen betrachtet, ist Teil dieser Globalisierung und nicht deren Kritiker. Da müsst ihr euch schon entscheiden, es guets Neus!
  • Kommentar von Thomas Mann  (Freidenkerin)
    Die Feier hier in Bangkok vor den Royal Palace war sehr berührend. Zehntausene schwarz und weiss gekleidete Thais und ein paar buntere Farang (Westler) haben mit den verteilten Kerzen in der Hand (siehe Bild Nr. 7) einander Sawadee Pee May, ein schönes neues Jahr gewünscht und danach für den verstorbenen König gebetet. Es geht auch ohne Feuerwerk. Nur hundert Meter entfernt an der Turistenmeile war die Party weniger besinnlich und bedeutend lauter. Jedem das Seine. In diesem Sinne:äs guets Neus.
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Von absoluter Armut, Elend, Unterernährung, Unterkühlung, Wassermangel, Mangel an allem Notwendigen zum leben, Verfolgung, Ermordung, Vergewaltigung, Krankheit,.... bis hin zu einer extremen, egoistischen Verschwendungssucht in allen Bereichen.....so feiert die Welt!! ???