Zum Inhalt springen

Header

Video
Die häufigsten Fragen zur Corona-Impfung beantwortet
Aus SRF News vom 03.12.2020.
abspielen
Inhalt

Entwicklung in Rekordzeit Corona-Impfstoff: Aus Jahren wurden Monate

Für die Entwicklung von Impfstoffen werden gemeinhin etwa 15 Jahre veranschlagt. Für das MERS-Virus, das 2012 auf der Arabischen Halbinsel entdeckt wurde und das auch zu den Coronaviren gehört, wird ein Impfstoff erst seit 2018 klinisch geprüft.

Mit der massiven Ausbreitung des Coronavirus entbrannte zwischen Pharma- und Biotech-Unternehmen als auch Forschungsinstituten weltweit ein Wettbewerb zur Herstellung eines Impfstoffes. Nicht minder schnell folgten Käufe und Zulassungsgesuche in rollenden Verfahren – auch in der Schweiz (jeweils fett markiert). Das führte dazu, dass für die Zeit der Entwicklung und Zulassung aus Jahren Monate wurden, wie unsere Übersicht zeigt.

2019:

  • Dezember 2019: Erste Covid-Fälle werden bekannt (undokumentiert)

2020:

  • Anfang Januar: SARS-CoV-2 wird als Virus weltweit wahrgenommen
  • Mitte Januar: US-Gesundheitsinstitute entwickeln mRNA-Impfstoff in Zusammenarbeit mit Moderna
  • Mitte März: Moderna beginnt mit Testphase
  • Anfang Mai: Pfizer/Biontech beginnen mit Testphase
  • Ende Juli: Moderna und Pfizer/Biontech beginnen finale Phase 3 der Tests mit 74'000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern
  • 7. August: Bund kauft die Rechte an 4.5 Millionen Impfdosen von Moderna.
  • 6. Oktober: Swissmedic prüft erstes Zulassungsgesuch für Impfstoff von AstraZeneca
  • 11. Oktober: Bund unterzeichnet Vertrag für 5.3 Millionen Dosen von AstraZeneca
  • 29. Oktober: Swissmedic erhält zweites Zulassungsgesuch, dieses Mal von Biontech
  • Ende Oktober: Letzte Testphase von Moderna und Pfizer/Biontech endet
  • Mitte November: Moderna und Pfizer/Biontech geben Testwirksamkeit von rund 95 % bekannt. Weitere Unternehmen erzielen ähnliche Resultate
  • 13. November: Auch Moderna reicht Impfstoffgesuch bei Swissmedic ein
  • 7. Dezember: Bund unterzeichnet Vertrag für Impfstoff von Pfizer/Biontech. Es sichert sich damit 3 Millionen Dosen. Die Schweiz ist somit im Besitz der Rechte an insgesamt rund 12.8 Millionen Impfdosen. Pro Impfung werden zwei Dosen benötigt.
  • 7. Dezember: Swissmedic prüft als vierten potentiellen Impfstoff das Produkt des Schweizer Herstellers Janssen-Cilag des US-Konzerns Johnson & Johnson
  • Anfang Dezember: Grossbritannien, Russland und die USA beginnen mit ersten Impfungen
Quellen: Nature- Florian Krammer; NYT; FDAhttps://www.nature.com/articles/s41586-020-2798-3https://www.nytimes.com/interactive/2020/04/30/opinion/corona-virus-covid-vaccine.htmlhttps://de.wikipedia.org/wiki/Klinische_Studie?veaction=edit&section=6Der Impfstoff-SprintEs dauert meist viele Jahre, einen Impfstoff zu entwickeln. Die Corona-Pandemie zwingt Unternehmen, Institute und Behörden zu neuen Wegen.COVID-19ImpfstoffNormales VerfahrenBeschleunigtes VerfahrenProduktionZulassung1 2345678 9101112131415JahreJahreMit Risiko auf NichtzulassungPhase III nach frühzeitigen Zwischen-analysenIn rollendem ProzessBasierend auf existierenden Prozessen von SARS- und MERS DesignEntwicklung15 Jahre oder mehrProduktionmehrere JahreKlinische TestsVerträglichkeitstests (~20-80 Personen)Phase I1 – 2 JahreDesignPräklinische Experimente und Design eines möglichen Impfstoffesmehrere Jahre10 – 18 MonateKlinische TestsIIIIIIEntwicklungEntwicklung des Produktionsprozesses und toxikologische Studien (Tierversuche)2 – 4 JahreZulassung1 – 2 JahreLizenzierungdurch BehördenPhase II2 JahreKlinische TestsÜberprüfung Konzept, Bestimmung der Dosis(~50-200 Personen)Klinische TestsPhase III2 – 3 JahreWirksamkeitsnachweis Marktzulassung der Therapie(~1000+ Personen)

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Katharina Regli  (Kathareina)
    Zum beschleunigten Verfahren; weil man u.a. aus politischen Gründen den Prozess beschleunigen wollte, wurde ein Konsens zwischen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), den Staaten, den Zulassungsbehörden und der Pharmaindustrie gefunden, den Entwicklungsprozess auf 18 bzw. nur 12 Monate zu verkürzen. Um dies zu ermöglichen, müssen die einzelnen Phasen zeitlich massiv gestrafft und z.T. gleichzeitig stattfinden. Dieses Verkürzen und Ineinanderschieben der Phasen nennt man Teleskopierung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eva Werle  (Wishbone Ash)
    Letzte Folge des Podcast "Synapsen" zum Thema sehr informativ.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    @müller dann warten Sie auf den Tod, und der kommt für uns Alle, mit ohne Impfung, früher oder später.
    Ich lasse mich impfen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mike Steiner  (M. Steiner)
      ich auch, sobald er für mich verfügbar ist. Es ist schon überraschend, wieviele Leute plötzlich zu Experten mutieren, die es besser als unsere gesamte Wissenschaft draufhaben. Aber es macht nichts: Sie dürfen gerne von der Immunität von Geimpften parasitär mitprofitieren. Sie müssen sich bloss nicht wundern, wenn die Mehrheit Einschränkungen für Ungeimpfte dereinst nur achselzuckend zur Kenntnis nimmt... ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen