Zum Inhalt springen
Inhalt

Ewige Sommer- oder Winterzeit? Bis mindestens 2021 wird weiter an der Uhr gedreht

  • Die Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit wird in der EU frühestens 2021 abgeschafft.
  • Das sagte der österreichische Verkehrsminister Norbert Hofer.
  • Österreich hat derzeit den Vorsitz der EU-Länder inne.
Legende: Video Aus dem Archiv: «Die ewige Sommerzeit wird kommen» abspielen. Laufzeit 06:31 Minuten.
Aus Tagesschau vom 31.08.2018.

Österreich wäre für eine sehr rasche Abschaffung der Zeitumstellung gewesen, sagte Hofer vor Beratungen mit seinen EU-Kollegen in Brüssel. Doch andere Länder hätten damit Probleme gehabt. Deshalb habe Österreich als Kompromiss die Verschiebung vorgeschlagen.

Hätten wir darauf bestanden, das sofort zu machen, wäre der Vorschlag gescheitert und die Zeitumstellung wäre nicht zu beenden gewesen.
Autor: Norbert HoferVerkehrsminister Österreichs

In den EU-Staaten – und in der Schweiz – werden seit 1996 am letzten Sonntag im März sowie am letzten Sonntag im Oktober die Uhren jeweils eine Stunde umgestellt.

Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, schon ab 2019 nicht mehr an der Uhr zu drehen. Die Staaten sollen stattdessen wählen können, ob sie künftig immer Winter- oder Sommerzeit haben wollen. Probleme macht nun die Koordinierung zwischen den Ländern: Es gelte, einen «Zeit-Flickenteppich» zu verhindern, sagte Hofer.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Norbert Schnidrig (3646)
    Welche Länder waren dagegen? Man sollte diesen Schmarn sofort abschaffen. Aber irgend einem Langzeitstudiertem wird dann schon wieder was Neues einfallen, um unsere Welt vor dem Untergang zu retten. Und das Fussvolk wird dann begeistert sein. So wie im Affenzoo, wenn unser Verwandter eine Nuss vom Baum wirft, wird’s mit Freude nachgemacht. Sollte man da nicht im Oberstübchen entrümpeln? Es läuft sich leichter, so ohne graue Masse. Aber Achtung, es besteht Abhebungsgefahr!! Flieg, Vögelchen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marcel Fischer (M. Fischer)
    Soweit ich mich an erinnere, steht die Sonne in Zürich jeweils um ca. 12:26 (Winterzeit) am höchsten. Denn unsere Zeitzone richtet sich nach 15 Grad Ost und die Erde dreht sich pro 4 Minuten um ein Grad nach Osten. Also, ist auch die Winterzeit "falsch". Letztendlich ist es nur die Frage, ob wir nun dauerhaft am Abend ein wenig "später" das Licht einschalten wollen oder nicht. (Und wann die Kühe gemolken werden? Das überlasse ich gerne dem Bauer.)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jonas Sanddorn (Sanddorn)
      Letztendlich geht es um zwei andere Fragen: Wollen wir zweimal im Jahr die analogen Uhren richten und, was wichtiger ist, unseren Biorhythmus neu taktieren. Also wenn man drei primarschulpflichtige Kinder hat, ist das schon noch eine Sache...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hubert Glauser (Hubiswiss)
    Ich bin ganz klar für die Winterzeit. Gerade im Sommer ist es mit der Sommerzeit viel zu lange hell. Wenn es früher dunkel wird, wirk dies entschleunigend und beruhigender. Ich hatte dies noch erleben dürfen als es die Sommerzeit noch nicht gab.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marcel Fischer (M. Fischer)
      Ich bin mit Ihnen absolut einverstanden ... aber nur dann, wenn bei Dämmerung auch nicht mehr gearbeitet werden (muss), alle Läden schliessen und das Trottoir eingeklappt wird. Wir wollen das nicht so, denn es gilt immer noch: "Schaffe, schaffe, Häusle baue!". Und wenn ich mich jetzt beeile, so reicht es grad noch in die Yoga-Stunde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen