Zum Inhalt springen

Header

Video
Mittagsausgabe
Aus Meteo vom 26.07.2021.
abspielen
Inhalt

Gewitter ohne Ende «Lokale Überschwemmungen und hochgehende Bäche weiterhin möglich»

Am Wochenende haben Hagel, Starkregen und Gewitter in gewissen Gebieten der Schweiz zu überfluteten Strassen, Wasser in Garagen und Kellern, Erdrutschen und umgestürzten Bäume geführt. Wie es in den kommenden Stunden und Tagen weitergeht und wie aussergewöhnlich die aktuelle anhaltende Unwetterlage ist, erklärt SRF-Meteorologe Jürg Zogg im Interview.

Jürg Zogg

Jürg Zogg

Meteorologe SRF

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Jürg Zogg ist seit April 2004 als Meteorologe bei SRF Meteo tätig. Das Geographiestudium an der Universität Zürich schloss er mit Vertiefung in Klimatologie und Atmosphärenphysik ab. Danach arbeitete er knapp fünf Jahre für den Wetterdienst Meteomedia im Appenzellerland.

SRF News: In welcher Wetterlage befinden wir uns momentan?

Jürg Zogg: Seit dem Wochenende liegen wir in einer Südwestströmung. Mit dieser wird schwülwarme, feuchte und Gewitter-anfällige Luft in die Schweiz transportiert. Eingelagert in dieser Südwestströmung überqueren uns immer wieder Störungen, dies sind dann die wetteraktiven Phasen mit teils unwetterartigen Regengüssen und Gewittern. Dazwischen gibt es ruhigere Phasen, so beispielsweise am Dienstagvormittag und am Donnerstag.

Sie sagen, der Regen ist noch nicht ausgestanden. Muss mit weiteren Hochwassergefahren gerechnet werden, und wenn ja, wo?

Die Gewitter-Niederschläge bringen lokal viel Regen in kurzer Zeit und können wie bereits in den vergangenen Tagen lokale Überschwemmungen, hochgehende Bäche sowie Erdrutsche verursachen. Ausschliessen kann man das in keiner Gegend der Schweiz, getroffen von den Unwettern werden dann aber am Ende nur einzelne Landstriche.

Die Gewitterregen können weiterhin lokale Überschwemmungen, hochgehende Bäche sowie Erdrutsche verursachen.

Wie schlimm kann die Hochwasser-Situation noch werden?

Lokale Überschwemmungen sowie Hochwasser an kleineren und mittleren Flüssen sind weiterhin möglich. Da es sich aber zum Glück nicht um einen grossflächigen Dauerregen handelt, wird sich die Hochwasser-Situation an den grossen Seen und Flüssen laut dem Bundesamt für Umwelt (Bafu) in den kommenden Tagen weiter entspannen.

Inwiefern ist das aktuelle Wetter aussergewöhnlich?

Südwestlagen mit heftigen Gewittern sowie Starkregen und Hagelschlag gehören in den Sommermonaten eigentlich dazu. Die Dauer und die ständige Wiederholung dieser Wetterlage sind jedoch schon sehr aussergewöhnlich. Ebenfalls liegt die Intensität der Unwetter bezüglich Hagel und Starkregen am oberen Ende des in den vergangenen Jahren Erlebten.

Das Gespräch führte Saya Bausch.

SRF Meteo, 26.07.2021, 12:55 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Nach einem Hochwasser Ereignis, 2016 in Frenkendorf BL, wurde dieser Tage einen Hochwasser-Ableitungskanal eingeweiht! Bravo, Aus Schaden gelernt und Hausaufgaben gemacht.
    SRF berichtet??
  • Kommentar von Gerry Hess  (Hegard)
    Ich hoffe die Gemeinden werden jetzt recherchieren,was für Hochwasser Massnahmen
    sie unternehmen müssen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    "Schweiz Aktuell Sommerserie"?
    Wäre wichtiger jetzt über die Hagel Gewitter Schaden betroffenen Regionen zu berichten als über das "ewige Corona Gezetter, welches immer das gleiche ist und auch immer noch da!