Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wieso fiel Facebook und Co weltweit aus?
Aus SRF 4 News aktuell vom 05.10.2021.
abspielen. Laufzeit 03:08 Minuten.
Inhalt

Mehrstündiger Totalausfall «Facebook hat sich selbst komplett vom Netz genommen»

Nichts ging mehr gestern Abend, und zwar weltweit. Kein Facebook, kein Instagram, kein WhatsApp für mehrere Stunden. Millionen Userinnen und User, aber auch Geschäfte waren betroffen. SRF-Digitalspezialist Guido Berger sagt, wie das passieren konnte.

Guido Berger

Guido Berger

Leiter Digitalredaktion, SRF

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Guido Berger (@guidoberger) leitet SRF Digital und erklärt seit 2006 Technologie und Games.

SRF News: Warum kam es bei den sozialen Netzwerken Facebook und Co zu dieser massiven Störung?

Guido Berger: Netzwerk-Ingenieure von Facebook haben eine Änderung gemacht und dabei offensichtlich einen Fehler gemacht. Der hat dazu geführt, dass das Facebook-Netzwerk nicht mehr erreichbar war. Es gibt eine Karte des Internets und darauf hat es einen sehr grossen Kontinent, das gesamte Facebook-Netzwerk. Und dieser Fehler hat dazu geführt, dass dieser Kontinent von dieser Karte verschwunden ist. Sie haben sich selber komplett vom Netz genommen.

Schliesslich mussten Leute in ein Auto sitzen und in eines ihrer Datencenter fahren und physisch an diesen Geräten Änderungen vornehmen.

Warum hat die Störung so lange gedauert?

Fünfeinhalb Stunden ungefähr hat sie gedauert. Das hat damit zu tun, dass es schwierig ist, so einen katastrophalen Fehler überhaupt zu verstehen und dann zu flicken. Normalerweise können die Netzwerk-Ingenieure aus ihren Büros auf die Geräte zugreifen und interne Werkzeuge nutzen. Aber nichts von dem war verfügbar. Ich habe Tweets von Leuten gesehen, die Zutrittssysteme nicht mehr benutzen konnten und nicht mehr in Häuser von Facebook gelangen konnten.  Schliesslich mussten Leute in ein Auto sitzen und in eines ihrer Datencenter fahren und physisch an diesen Geräten Änderungen vornehmen. Das dauert halt ein bisschen länger.

Ein Hackerangriff ist unwahrscheinlich.

Viele vermuteten einen Hackerangriff. Doch das kann man ausschliessen?

Im Moment würde ich sagen, ist das sehr unwahrscheinlich. Es kamen sofort Verschwörungstheorien auf, die sich auch ohne Zugriff auf Facebook verbreiten konnten. Aber es sieht ganz nach einem schweren Fehler aus, den Leute bei Facebook selber gemacht haben.

Die internen Werkzeuge waren nicht mehr verfügbar.

Der Ausfall geschah, nachdem eine frühere Facebook-Mitarbeiterin ihrem ehemaligen Arbeitgeber vorwarf, Profit systematisch über Sicherheit zu stellen. Das ist jetzt etwas viel negative Presse für Facebook.

Das ist sehr viel Pech, dass ein technisches Problem praktisch gleichzeitig auftritt. Nun werden alle Leute, die aus unterschiedlichen Gründen finden, Facebook sei zu gross und zu mächtig, dieses Beispiel verwenden, um zu unterstreichen, dass Facebook zu gross und zu mächtig sei. Denn jetzt hat man gesehen, was passiert, wenn Facebook plötzlich nicht da ist.

Das Gespräch führte Susanne Stöckl.

SRF 4 News, 05.10.2021, 06:15 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

45 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Liebe Userinnen und User
    Vielen Dank fürs Mitdiskutieren! Wir schliessen nun die Kommentarspalte. Liebe Grüsse und bis morgen. SRF News
  • Kommentar von Peter Schweizer  (Peter21)
    Tja was passiert wenn das selbe bei den grossen Cloudanbietern passiert? Willkommen in der Welt der Oligopole.
    Witzig fand ich die gleichzeitige Empörung durch die Facebook Whistleblowerin: Facebook stellt seine Geschäftsinteressen über das Allgemeinwohl. Nein! Wer hätte sowas erwartet von einem Grossunternehmen. Ich dachte immer Cola ist gesund für mich... Sind wir alle wirklich so naiv oder tun wir nur so?
  • Kommentar von Matthias Wüthrich  (Mätthu)
    Echt beschämend das SRF jetzt schon entscheidet was wichtig ist und disktuiert werden soll.
    1. Antwort von Sancho Brochella  (warum?)
      Stimme Ihnen vollumfänglich zu. Die Kommentar-Änderung ist qualitativ eine riesen Einbusse. Die freie Wahl zu kommentieren und damit auch die demokratische Gewichtung der Relevanz von Themen durch die User ist uns allen genommen worden. Ich bin sehr unzufrieden damit.