Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Niederlage vor Gericht Michel Platinis Sperre war rechtmässig

  • Die vierjährige Sperre des ehemaligen Uefa-Präsidenten Michel Platini war rechtmässig.
  • Eine Klage Platinis wehrte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) als «unzulässig» ab.
Video
Aus dem Archiv: Platini beim Sportgericht abgeblitzt
Aus Tagesschau vom 11.12.2015.
abspielen

Im Urteil kommt der EGMR zum Schluss, dass die Sperre aufgrund der Schwere des Verstosses und der hohen Stellung Platinis nicht willkürlich oder unangemessen gewesen sei. Die Reputation des Fussballs im Allgemeinen und der Fifa sei durch den vorliegenden Fall beschädigt worden.

Platini war vor den EGMR gezogen, weil er der Meinung war, dass die Sperre gleich gegen mehrere Artikel der Europäischen Menschenrechtskonvention verstossen habe.

Dubiose Zahlung brachte Sperre

Platini war von 2007 bis 2015 Uefa-Chef und sollte beim Weltverband Fifa auf den Ex-Präsidenten Joseph Blatter folgen. Eine dubiose Zahlung in Höhe von 2 Millionen Franken von Blatter an Platini brachte dem 64-Jährigen eine Sperre von vier Jahren durch die Fifa-Ethikkommission ein.

Die Aussage Platinis, die Zahlung beruhe auf einer mündlichen Absprache mit Blatter zu einem schriftlichen Anstellungsvertrag mit der Fifa aus dem Jahr 1999 erachtete die Ethikkommission als nicht überzeugend.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hannes Zubler  (Zubi)
    Habe ich das echt gelesen? Ich muss echt ein besseres Triage System einsetzen, damit ich diese absolut nicht relevanten Nachrichten gar nicht vor das Bewusstsein kriege.