Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Heikle Millionen-Zahlung Fifa zieht gegen Blatter und Platini vor Gericht

  • Der Fussball-Weltverband Fifa hat in der Schweiz Klage gegen die früheren Spitzenfunktionäre Joseph Blatter und Michel Platini eingereicht.
  • Sie fordert die zwei Millionen Franken zurück, die der einstige Fifa-Präsident Blatter 2011 an den ehemaligen Uefa-Präsidenten Platini überwiesen hat.
  • Die Zahlung war für eine Leistung, die Platini neun Jahre früher erbracht hat.
Video
Aus dem Archiv: «Ich lüge nicht und ich verschweige nichts!»
Aus Tagesschau vom 10.05.2019.
abspielen

Wie in der vergangenen Woche angekündigt, hat der Fussballverband laut eigenen Angaben bei den «relevanten Schweizer Gerichten» seine Ansprüche angemeldet. Ex-Uefa-Chef Michel Platini und Ex-Fifa-Präsident Joseph Blatter sollen belangt werden.

Der frühere französische Weltstar Platini stand von 2007 bis 2015 als Chef dem Europäischen Fussball-Verband Uefa vor und sollte beim Weltverband Fifa auf Blatter folgen. Die umstrittene Zahlung in der Höhe von 1.8 Millionen Euro von Blatter brachte dem mittlerweile 64-jährigen Platini aber stattdessen eine Vierjahressperre ein, die nun im Oktober zu Ende gegangen ist.

Die Fifa stuft die Zahlung aus dem Jahr 2011 als «illegal» ein. Blatter und Platini hatten stets die Rechtmässigkeit der Zahlung betont, da es sich um ein nachträgliches Honorar für Platinis Fifa-Tätigkeit in den Jahren 1998 bis 2002 gehandelt habe.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.