Zum Inhalt springen

Header

Video
Papiertaschenflut bei coop.ch
Aus Kassensturz vom 16.03.2021.
abspielen
Inhalt

Papiertaschenflut bei coop.ch Eine ganze Papiertragtasche für nur ein Netzchen Zitronen

Bei einzelnen Lieferdiensten treibt die hohe Nachfrage seltsame Blüten: Zum Beispiel eine riesige Papiertaschenflut.

Wegen Corona lassen sich viele Kunden ihre Lebensmittel nach Hause liefern. So auch Rosmarie Kiener. Sie bestellte im letzten halben Jahr immer wieder grössere Einkäufe bei coop.ch. Dabei wurde sie von Papiertragtaschen regelrecht überflutet.

Zum Teil wurde pro Tragtasche nur ein einziges Produkt mitgeliefert, viele Papiertaschen waren jeweils nur halbgefüllt. Ein Drittel der Taschen hätte zum Verpacken der Ware jeweils gut gereicht. Über die Verschwendung der Papiertragtaschen nervte sich Kiener sehr und wandte sich darum mehrmals an den Coop-Kundendienst. Leider ohne Erfolg: Weiterhin erhielt sie unnötig viele Papiertragtaschen vom Hauslieferdienst.

Die Probe aufs Exempel

Auf Anfrage von «Kassensturz» meinte Coop, die Auslieferungen würden laufend optimiert. Also machten wir die Probe aufs Exempel: Für «Kassensturz» bestellte Kiener ein weiteres Mal. Sechs Papiertragtaschen trägt sie nach Ankunft der Lieferung ins Haus. Optimiert wurde bis dato nichts. In einer Tasche lag nur gerade ein Netzchen Zitronen, in einem anderen zwei Putzmittel und auch die restlichen Taschen waren wieder nur halbgefüllt. Die ganze Lieferung hätte gut in zwei Tragtaschen Platz gehabt. «Diese Materialverschwendung kann ich einfach nicht unterstützen, ich werde künftig nicht mehr bei coop.ch bestellen», meint die «Kassensturz»-Zuschauerin enttäuscht.

Auf erneute Anfrage meint Coop: «In der Regel werden Bestellungen durch mehrere Mitarbeitende bearbeitet. Vor der Auslieferung wird die Anzahl der Tragtaschen bestmöglich verkleinert. Bei der Zusammenstellung der Tascheninhalte wird auch darauf geachtet, dass beim Transport keine Produkte beeinträchtigt werden können. Aktuell wird an einer weiteren Optimierung des Lieferprozesses gearbeitet. Die Kundinnen und Kunden können das Verpackungsmaterial bei der nächsten Lieferung den Chauffeuren zurückgeben. Dieses wird recycelt und beispielsweise zu neuen Papiertaschen verarbeitet».

Kassensturz, 16.03.2021, 21:05 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von bert galzer  (galzer)
    Ich kompostiere die Taschen.
  • Kommentar von bert galzer  (galzer)
    Coop ist doch so umweltfreundlich und nachhaltig, zu mindest in der eigenen Hauszeitung werden sie nicht müde, den Kunden einzuhämmern, wie umweltfreundlich nachhaltig sie seien. PS Migros auch. Nach ca. 10'000 solchen Zeitungsenten glaubt man das langsam.
  • Kommentar von Thomas Lüthi  (Thomas Lüthi)
    Und wenn dann die Taschen gut gefüllt werden und dadurch eine Zitrone leicht zerdrückt wird, rennen wir auch gleich wieder zum Kassensturz.