Zum Inhalt springen

Header

Video
Arnold: «Xhaka war nicht geimpft»
Aus Sport-Clip vom 01.09.2021.
abspielen
Inhalt

SRF-Community SRF-User zu Xhaka: «Profi, Vorbild, ungeimpft – unverständlich»

Der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft, Granit Xhaka, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Er musste sich am Mittwoch, am Tag des Testspiels gegen Griechenland, in Isolation begeben. Als einziger Spieler des Auswahlkaders ist Xhaka weder genesen noch geimpft. Das führt in den Kommentaren zu Empörung.

Fassungslosigkeit, Irritation und harsche Kritik

Video
Granit Xhaka mit positivem Covid-Test
Aus Tagesschau vom 02.09.2021.
abspielen

In der Kommentarspalte von SRF Sport zeigt sich User Gianni Romagnoli fassungslos über Xhakas Entscheid, sich nicht zu impfen: «Als Profisportler verdient er seinen Lebensunterhalt durch ausserordentliche körperliche Leistungen. Mit einer beeinträchtigten Lunge sind keine Spitzenleistungen möglich. Mit dieser unverständlichen Wahl gefährdet er also seine Existenz! Was soll man da noch sagen...»

Mit dieser unverständlichen Wahl gefährdet er also seine Existenz! Was soll man da noch sagen.
Autor: Gianni Romagnoli SRF-User

Ähnlich sieht es Alex Borer: «Profi in Kontaktsportart, Captain, Vorbild, ungeimpft – völlig unverständlich.» Heinz Hugentobler fragt sich Grundsätzliches: «Da arbeiten Mannschaft und Verband, sicher mit viel Finanzen, auf eine nächste WM-Qualifikation hin und überlassen es bezüglich Impfung wieder dem Zufall. Das nennt man unprofessionell.»

Xhakas Entscheid wird auch akzeptiert

Stefan Berner sieht das anders: «Wieso sollten wir es selber entscheiden können, uns impfen zu lassen – aber Xhaka muss für sich entscheiden lassen?»

Xhaka hat nichts an Fähigkeit und Vorbild verloren.
Autor: Pilemon Gyger SRF-User

Der Kapitän der Nationalmannschaft wird auch in Schutz genommen: «Geht uns alle nichts an, ob Granit Xhaka geimpft ist oder nicht», findet Pilemon Gyger. «Xhaka hat nichts an Fähigkeit und Vorbild verloren», sagt Rainer Barmet. Und Milan Darem regt sich auf: «Schauen Sie lieber Fussball, anstelle Menschen zu hetzen! Jeder Mensch entscheidet für den eigenen Körper selber, und der Körper gehört diesem Menschen, nicht der Nationalmannschaft, nicht einem Land.»

Auch auf Instagram klingt es teils ähnlich. User no_bernhard verteidigt den Nationalspieler: «Er muss sich nicht rechtfertigen!» User robindeutsch antwortet auf unsere Frage: «Was ich davon halte, ist völlig irrelevant, da es seine persönliche Entscheidung ist.»

SRF 4 News, 01.09.2021, 22 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

94 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tomi Zeller  (Thommygun)
    Natürlich darf Herr Xhaka wie alle anderen frei entscheiden. Nur mit ein wenig Weitsicht würd ich empfehlen (da die Lunge für Profisportler nunmal ein wichtiges Organ darstellt) eher einen kleinen Piks in Kauf nehmen als die Karriere durch die Möglichkeit einer Ansteckung zu gefährden.
  • Kommentar von Meier Moni  (Omi)
    Ich möchte Xhaka von Herzen zu seinem Mut und seiner Selbstbestimmung gratulieren, bravo, lass dich nicht unterkriegen!
  • Kommentar von beni bach  (benibach)
    eriksen war ja auch nicht geimpft. schlechtes vorbild.
    alle seine inter-kollegen waren zwar, aber genau er war es nicht. eben, wahrscheinlich wollte er unbedingt kein vorbild sein.