Zum Inhalt springen
Inhalt

Sturm hat sich abgeschwächt Hurrikan «Willa» trifft auf Küste Mexikos

  • Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 195 Kilometern pro Stunde ist der Wirbelsturm «Willa» im Nordwesten Mexikos auf Land getroffen.
  • Das Zentrum des Hurrikans der Stufe drei erreichte am Dienstagabend (Ortszeit) die Pazifikküste des lateinamerikanischen Landes in der Nähe der Stadt Escuinapa im Bundesstaat Sinaloa, wie der Wetterdienst mitteilte. Sinaloa und der Bundesstaat Nayarit dürften von dem Sturm am meisten betroffen sein.
  • «Willa» hatte sich zuvor vor der mexikanischen Küste etwas abgeschwächt. Im Westen und Nordwesten Mexikos führte der Hurrikan zu starkem Regen und Gewittern. Betroffen waren davon auch viele Badeorte am Pazifik.

Sein Name spricht für eine sehr aktive Hurrikan-Saison im Pazifik: Die Tropenstürme werden jedes Jahr in alphabetischer Reihenfolge benannt. In der bis Ende November dauernden Saison im Pazifik ist man bereits bei «W» angelangt, der bislang letzte atlantische Sturm war vor zwei Wochen «Nadine».

Hurrikan-Kategorien und deren erwarteten Schäden

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.