Zum Inhalt springen

Header

Video
Wanderfalke von Zürich – der Internet-Star
Aus Schweiz aktuell vom 26.03.2021.
abspielen
Inhalt

Urbane Wildtiere Frau Wanderfalke aus Züri-West

Mitten im Zürcher Kreis 5 hat sich ein Wanderfalke angesiedelt. Das weibliche Tier hat sich am Kamin der Kehrichtverbrennungs-Anlage Josefstrasse, auf einer speziellen Vogelplattform, angesiedelt – und fühlt sich offenbar «vögeliwohl». Wie Bilder eines Livestreams zeigen.

Seit Dezember ist sie hier. Und seither wächst ihre Fan-Gemeinde unaufhaltsam. Frau Falke von der Josefstrasse ist ein Wanderfalke. Ein prächtiger Greifvogel, der die fantastische Lage der Plattform in 185 Meter Höhe voll ausschöpft. Zum Teil mehrmals täglich kommt sie mit fetter Beute angeflogen. Das kann miterleben, wer die Falkenkamera, den Livestream von «Grün Stadt Zürich», Link öffnet in einem neuen Fenster verfolgt.

Ein idealer Brutplatz

Seit 1997 hat es auf dem Hochkamin bei der Josefswiese eine Greifvogelplattform, die seit einigen Jahren mit zwei Kameras ausgestattet ist. Die exklusive Höhe mitten in einer Stadt am See sei ein idealer Brutplatz für Wanderfalken, sagt Max Ruckstuhl, Leiter Naturschutz bei Grün Stadt Zürich. «Falken richten ihren Horst gerne hoch oben in Felsen ein, wo es steil und abschüssig ist. Dort sind sie optimal geschützt und fühlen sich wohl. Genau diese Lage bietet unsere Plattform.»

Wanderfalke auf der Plattform bei Nacht.
Legende: Dank der Stadtbeleuchtung ist der Wanderfalke auch in der Nacht aktiv. SRF

Ruckstuhl und sein Team betreiben mit dem Greifvogel keine Wissenschaft. Sie wollen ihn weder beringen, noch irgendwie untersuchen. Sie sind Naturschützer und wollen das Tier beobachten, ohne es zu stören.

Vor einem 24-Stunden Buffet

Obwohl Falken eigentlich am Tag aktiv sind, kann man Frau Wanderfalke im Internet auch nachts beobachten, wie sie wegfliegt, und später mit fetter Beute zurückkommt. Die hell erleuchtete Stadt erlaubt es dem fliegenden Jäger, jederzeit und überall etwas zu schnappen. In der Regel sind das andere Vögel wie Tauben, Möwen oder Krähen, die es in und um unsere Städte in Hülle und Fülle gibt.

Diese Woche konnte man morgens um 5 Uhr beobachten, wie der Zürcher Wanderfalke mit einer derart fetten Beute angeflogen kam, dass er seine Mahlzeit nur mit grosser Anstrengung auf die Plattform hieven konnte. Spektakuläre Bilder eines faszinierenden Wildtieres.

Wann fliegt der Wanderfalke weiter?

«Wir wissen eigentlich wenig über dieses Tier», erzählt der städtische Naturschützer Max Ruckstuhl. «Es ist ein Weibchen, das vermutlich noch nicht lange geschlechtsreif ist. Aber wir wissen zum Beispiel nicht, woher es kommt.» Es gehe ihr sichtbar gut und sie habe jede Menge Futter zur Verfügung. Dennoch könne sie morgen schon fort sein, sprichwörtlich über alle Berge. «Es ist schliesslich ein Wander-Falke.»

Schweiz Aktuell, 26.3.2021, 19 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marianne Berger  (Marianne)
    Ein wunderschöner Beitrag. Danke !
  • Kommentar von Ueli Baumgartner  (Beumli)
    Sehr schönes Tier ich hoffe für die Falkenvamilie, dass sie nicht auf eine Kamikazetaube hereinfallen!
  • Kommentar von Urs Heim  (Ursus)
    Tolles Tier. Es wäre wünschenswert noch mehr solche Installationen an den Hochhäusern und Kirchstürmen Zürichs zu sehen.