Zum Inhalt springen

Header

Audio
Solothurner Staatsanwaltschaft klagt Pädophilen an
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 19.12.2019.
abspielen. Laufzeit 02:24 Minuten.
Inhalt

Fall William W. Anklage gegen rückfälligen Kinderschänder

  • Die Solothurner Staatsanwaltschaft klagt einen 46-jährigen Pädophilen an.
  • Er soll unter anderem in Olten mit drei Kindern sexuelle Handlungen vollzogen haben.
  • Wegen ähnlichen Straftaten sass es bereits jahrelang hinter Gittern, wurde dann aber entlassen.

Der Fall des Pädophilen William W. beschäftigt die Solothurner Justiz schon länger. Er hat in den 90er-Jahren mehrere Kinder sexuell missbraucht. Er kam ins Gefängnis und sass seine Strafe ab. 2006 vergewaltigte er in Starrkirch-Wil ein achtjähriges Mädchen. Er wurde erneut verurteilt. Er kassierte die sogenannte kleine Verwahrung. Er musste in eine geschlossene Einrichtung und erhielt eine Therapie. Diese kleine Verwahrung wird jeweils alle fünf Jahre überprüft.

Ein Gutachter warnte davor, ihn wieder frei zu lassen. Aber genau dies geschah dann 2016. Die kleine Verwahrung wurde nicht um weitere fünf Jahre verlängert. Diese kann nämlich nur verlängert werden, wenn die Aussicht auf Erfolg der Therapie besteht.

Kein Erfolg der Therapie

Der Mann blieb zehn Jahre im Gefängnis und absolvierte 239 Therapiesitzungen. Sie verliefen ohne Erfolg, weil sich der Mann verweigerte. Deshalb konnte die kleine Verwahrung rechtlich gesehen nicht verlängert werden. Die Staatsanwaltschaft versuchte zwar noch, William W. nachträglich zu verwahren, scheiterte aber damit.

Im vergangenen Jahr soll er nun wieder rückfällig geworden sein. Die Solothurner Staatsanwaltschaft klagt ihn nun an wegen sexuellen Handlungen mit drei Kindern. Hinzu kommt der Vorwurf der sexuellen Nötigung und mehrfachen Schändung der drei Kinder. Die Taten soll er zwischen Juli und November 2018 in Olten begangen haben. Zudem habe er zwei Teenager sexuell belästigt.

Sicherheitshaft für den Angeklagten?

Der 46-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft hat zudem Sicherheitshaft beantragt. Wann der Prozess ist, ist noch unklar. Das Strafmass wird erst an der Verhandlung bekannt gegeben.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Unfähige Schweizer "Kuscheljustiz" und psychologische Gutachter, welche sehr wohl KEINE "Garantie" für effektive "Heilung" dieser abartig veranlagten Sexual-Missbrauchs-und Gewalttäterschaft geben kann! Wann konzentrieren sich diese Herrschaften endlich auf die "lebenslang traumatisierten Opfer" und deren Schutz und Vorbeugung vor weiteren Opfern??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Allein die Tatsache, dass die Justiz einen "Sexualstraftäter" wieder aus dem Gefängnis entlässt, zeigt weiterhin deutlich auf,dass es bei "Justiz und psychol. GutachternInnen", viel zu viele unfähige Leute hat! Diese Täter, mit ihren abstrusen, sexuellen Missbrauchs- und Gewalt-Fantasien, können keineswegs "geheilt" werden unter Garantie! Lebenslang verwahrt, kann es zu keinen weiteren Opfern kommen! Überlebende Opfer von dieser abartigen Täterschaft, sind "lebenslang traumatisiert"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Amthauer  (Peter.A)
    Ein pädophiler Sexualstraftäter wird freigelassen, weil er sich der Therapie verweigert
    Was ist das für eine Logik?
    MfG
    Ablehnen den Kommentar ablehnen