Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Parlament bewilligt Zusatzkredit für Ostumfahrung Bad Zurzach

Die geplante Ostumfahrung von Bad Zurzach kostet 15,9 Millionen Franken mehr als ursprünglich geplant. Der Grosse Rat hat am Dienstag den Zusatzkredit zähneknirschend bewilligt. Die Gesamtkosten für das Strassenbauprojekt steigen auf 75,2 Millionen Franken.

Der Entscheid fiel mit 97 zu 25 Stimmen. Baudirektor Stephan Attiger (FDP) räumte ein, es sei kein Ruhmesblatt, dass man hier einen Zusatzkredit beantragen müsse.

Visualisierung der geplanten Ostumfahrung Bad Zurzach.
Legende: Visualisierung der geplanten Ostumfahrung Bad Zurzach. Das Projekt wird einiges teurer als geplant. zvg

Die FDP stellte sich einstimmig hinter den Zusatzkredit und das Strassenprojekt. Trotz der Mängel bei der Projektierung dürfe hier kein Exempel statuiert werden.

Auch die SVP machte sich für den Kredit stark. So hohe Kostenüberschreitungen dürften jedoch nicht mehr vorkommen. Die CVP wies darauf hin, dass ohne den Zusatzkredit die Umfahrungsstrasse nicht realisiert werden könne.

Grüne und SP sprachen gegen die zusätzlichen Millionen aus. Sie hatten bereits das Strassenbauprojekt abgelehnt. Der Kanton baue zu teure Umfahrungsstrassen.

Bad Zurzach muss nicht mehr zahlen

Bad Zurzach bezahlt ans Vorhaben nach einem Entscheid des Grossen Rates pauschal 10 Millionen Franken. Die Gemeinde muss sich nicht an den Mehrkosten beteiligen.

Mehrere Gründe führten zu den Mehrkosten. Im geplanten Tunnel müssen Bohrpfähle zur Aufnahme des Hangdrucks tiefer in den Fels gerammt werden als im generellen Projekt angenommen. Zudem muss der Tunnel mit zusätzlichen Notausgängen versehen werden.

Die Erhöhung der Lärmschutzwand entlang des Tiergartenweges und umfassendere Massnahmen zur Sicherung der angrenzenden Verkehrswege im Bereich des Knotens Glocke tragen ebenfalls zu den Mehrkosten bei.

Die Bauarbeiten für die Umfahrungsstrasse sollen im Sommer 2017 starten. Mit der Ostumfahrung soll Bad Zurzach am Rhein vom Durchgangsverkehr befreit werden. Die anderen historischen Aargauer Altstädte wurden bereits vor Jahren vom Durchgangsverkehr befreit.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.