Wenige Schlägereien: Region erlebt friedliche Fasnacht

Die verrückten Tage sind bald vorbei. Am Mittwoch finden die letzten offiziellen Fasnachtsveranstaltungen in der Region statt. Die Polizei zieht bereits jetzt eine positive Bilanz.

Fasnächtlerin Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Teilnehmerin des Umzugs in Mellingen. Die Fasnacht in den Kantonen Aargau und Solothurn war friedlich, sagt die Polizei. SRF

Ob im Aargau oder im Kanton Solothurn: Die Kantonspolizeien sind zufrieden mit dem Verlauf der Fasnchat. Die vergangenen Fasnachtstage seien zum grössten Teil friedlich verlaufen, heisst es auf Anfrage von Radio SRF.

Es habe nur vereinzelt Schlägereien gegeben, heisst es zum Beispiel im Kanton Solothurn. Laut der Aargauer Kantonspolizei seien sich die Fasnächtler bei den Maskenbällen in die Haare geraten. Grosse Ereignisse sind aber auch hier ausgeblieben.

Vereinzelt habe es Ruhestörrungen gegeben, hiess auf Anfrage bei der Kantonspolizei Solothurn weiter. Teilweise verzeichnete die Polizei auch Diebstähle, etwa wurden Portemonnaies gestohlen. Alles in allem ziehe man aber eine positive Bilanz, sagt Melanie Schmid, Sprecherin der Kantonspolizei Solothurn.

Am Mittwoch geht die Fasnacht definitiv zu Ende. In der Stadt Solothurn ist die letzte offizielle Veranstaltung die Verbrennung des «Böögg’s».