Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Baselworld mit Imagekampagne Die Luxusmesse empfiehlt Basler Restaurants mit fairen Preisen

Die Uhren- und Schmuckmesse möchte damit gegen das Vorurteil einer überteuerten Messe ankämpfen.

Legende: Audio Hilfreiche Empfehlungen oder Marketingaktion? abspielen. Laufzeit 03:22 Minuten.
03:22 min, aus Regionaljournal Basel Baselland vom 04.03.2019.

Die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld steckt tief in der Krise. Die Luxusmesse lockt immer weniger Aussteller und Besucher ans Rheinknie - die Kritik liess nicht nach. Viele Gäste ärgerten sich zum Beispiel über die teuren Preise für Übernachtungen oder auch für die Verpflegung rund um die Baselworld.

Keine überteuerten Mittagsmenus

Darauf reagiert die Messeleitung und veröffentlicht eine Liste, Link öffnet in einem neuen Fenster mit rund 40 Restaurantempfehlungen. Diese «Partner-Restaurants» verpflichten sich unter anderem dazu, während der Messe ihre Preise nicht zu erhöhen. «Es gab in der Vergangenheit viel Kritik von Besuchern und Ausstellern, dass die Preise in der Stadt sehr hoch sind», sagt Christian Jürgens, der im Auftrag der Baselworld kommuniziert. Unter diesen «Partner-Restaurants» finden sich etliche traditionelle Basler Lokale, wie etwa der Teufelhof, die Hasenburg oder auch das Restaurant Besenstiel.

Ich habe sowieso das ganze Jahr die gleichen Preise.
Autor: Olivier FlotaWirt Restaurants Besenstiel

«Ich habe sofort zugesagt. Das ist gute Werbung, eine einmalige Marketingmöglichkeit», sagt Olivier Flota, Wirt des Restaurants Besenstiel. Dabei ist bemerkenswert, dass es kein Problem sei, während der Messe auf eine Preiserhöhung zu verzichten. «Ich habe sowieso das ganze Jahr die gleichen Preise.» Während einer Messe oder zum Beispiel an der Fasnacht mehr für ein Menu zu verlangen, sei zu kurzfristig gedacht: «Damit würde ich meine Stammgäste verärgern.» Ähnlich klingt es bei den meisten anderen Restaurants, die das «Regionaljournal Basel» angefragt hat. Ob sie auf der Liste der Baselworld sind oder nicht, macht kaum einen Unterschied aus.

Geschickte Marketingaktion?

Maurus Ebneter, Präsident des Basler Wirteverband, glaubt denn auch, dass nur ein paar vereinzelte schwarze Schafe ihre Preise währen der Baselworld erhöhen: «Während Veranstaltungen die Preise zu erhöhen ist nicht üblich.» Das Risiko, damit viele einheimische Gäste zu verärgern, sei schlicht zu gross. Ebneter sagt, die Restaurant-Empfehlung der Baselworld sei wohl als Marketingaktion zu verstehen: «Die Messe signalisiert, dass sie die Kritik ernst nimmt. Das ist auch eine PR-Massnahme.» Bei Hotelübernachtungen seien Preisaufschläge gang und gäbe - nicht jedoch in der Gastronomie.

Diesen Vorwurf weist die Baselworld von sich: «Ich glaube schon, dass in den vergangenen Jahren viele Restaurants während der Messe andere Preise hatten als unter dem Jahr», sagt Christian Jürgens. Ob die Messe mit ihren Empfehlungen vor allem eine Imagekampagne lanciert oder ein tatsächliches Problem anpackt, bleibt offen. Klar ist jedoch, dass die Messe signalisiert, dass sie die Kritik ernst nimmt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Pellaton (ThePelikan)
    Und dann gleich noch die Liste mit den Hotels nachreichen, die sich verpflichten, ihre Zimmerpreise während der BaselWorld nicht zu erhöhen. Auweja, das werden schwierige Verhandlungen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Dieses Unding die Preise an Muba und anderen Messen in Restaurants zu erhöhen war früher schon so. Wir haben während des Jahres immer im selben Rest. das Mittagessen eingenommen und plötzlich waren die Preise viel höher. Wir sprachen den Wirt darauf an und wir mussten trotzdem den höheren Preis bezahlen. Das ging einmal so und nachher haben wir nie mehr in diesem Rest. gegessen. Er wurde gleich 5 Kunden los.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen