Zum Inhalt springen

Header

Eine Frau überreicht einer anderen Frau Blumen.
Legende: Brigitte Müller-Kaderli, Präsidentin CVP BL, unterstützt Elisabeth Schneider-Schneiter im Wahlkampf. Keystone
Inhalt

Bundesratswahlen So will Baselbieter CVP ihre Kandidatin in den Bundesrat bringen

Am Freitag entscheidet die Bundeshausfraktion der CVP, ob sie Elisabeth Schneider-Schneiter nominiert.

In den Medien gilt Viola Amherd, Stadtpräsidentin von Brig und Walliser Nationalrätin, als Kronfavoritin für den freien CVP-Bundesratssitz. Das hänge auch damit zusammen, dass die Walliserin in Bundesbern kräftig lobbyiere. Bei der Baselbieter CVP-Kandidatin Elisabeth Schneider-Schneiter setzt man auf einen dezenteren Wahlkampf, sagt Brigitte Müller-Kaderli. Die Baselbieter CVP-Präsidentin unterstützt ihre Kandidatin vor den Wahlen. «Schneider-Schneiter ist bekannt für ihre solide politische Arbeit. Sie möchte nicht ihre Person ins Zentrum rücken.»

Um sich auch ausserhalb der Nordwestschweiz bekannter zu machen, sei Schneider-Schneiter in den vergangenen Wochen etwas häufiger an CVP-Anlässen in der ganzen Schweiz aufgetreten. Hin und wieder sei dabei jemand aufgestanden und habe gesagt, diese Frau Schneider aus dem Baselbiet sei gut. Man wolle das dem lokalen CVP-National- oder Ständerat mitteilen, damit dieser die Kandidatur von Schneider-Schneiter unterstütze, erzählt Brigitte Müller-Kaderli.

Gutes Bild in den Medien

Vor der wichtigen Fraktionssitzung von morgen Abend werde Elisabeth Schneider-Schneiter ihre Rede vorbereiten und darauf achten, welche Punkte sie hervorheben wolle. Sie müsse sich überlegen, wie sie reagieren will, falls sie gewählt oder eben nicht gewählt werde, sagt Müller-Kaderli.

In den Medien sei Schneider-Schneiter neutral bis gut davon gekommen, bilanziert Brigitte Müller-Kaderli. Parteiintern sei das aber nicht immer so gewesen: «Da wurde teilweise ein richtig dreckiges Spiel gespielt,» sagt sich Müller-Kaderli.

Wichtig sei jetzt, dass die CVP die richtige Person wähle. Diese müsse gut regieren, aber auch das Wahlvolk begeistern können. Denn sonst stehe der CVP-Bundesratssitz ständig zur Diskussion, so Müller-Kaderli.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?