Zum Inhalt springen
Inhalt

Dritte CVP-Nominierung Elisabeth Schneider-Schneiter kandidiert für den Bundesrat

Legende: Video Elisabeth Schneider-Schneiter zu ihrer Kandidatur abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Aus News-Clip vom 18.10.2018.
  • Die Baselbieter CVP schickt Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter ins Bundesratsrennen.
  • Die Partei hat die 54-Jährige zuhanden der Findungskommission der CVP Schweiz nominiert.

Am Parteitag der CVP Baselland in Zwingen (BL) wurde Schneider-Schneiter per Akklamation und mit Standing Ovations nominiert. Zuvor hatte diese bekannt gegeben, dass sie für eine Kandidatur als Nachfolgerin von Doris Leuthard zur Verfügung steht.

Das Baselbiet habe als fortschrittlicher Kanton einen Anspruch auf einen Sitz im Bundesrat, sagte Schneider-Schneiter. Sie stelle sich daher mit grosser Freude zur Verfügung, um nach über 120 Jahren wieder einen Bundesratssitz für den Kanton Basel-Landschaft zu holen.

Als Bundesrätin würde sie sich für die Bewahrung der Schweizer Werte einsetzen und die Interessen des Landes offensiv verteidigen wollen, sagte die Nationalrätin weiter. Sie verwies dabei auf ihre Erfahrung in aussenpolitischen Themen, die in jedem Departement wichtig sei. Der Parteibasis verkaufte sie sich auch als Brückenbauerin.

Seit 2010 im Nationalrat

Elisabeth Schneider-Schneiter war im November 2010 für Kathrin Amacker in den Nationalrat nachgerückt. 2015 schaffte sie knapp die Wiederwahl. Aktuell ist sie Präsidentin der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats.

Die Juristin aus Biel-Benken ist Mitglied des Parteipräsidiums der CVP Schweiz. Seit Juni 2017 ist sie zudem Präsidentin der Handelskammer beider Basel.

Von 1999 bis 2010 politisierte Schneider-Schneiter im Baselbieter Kantonsparlament, an dessen Spitze sie als Landratspräsidentin im Amtsjahr 2006/2007 stand. Von 2007 bis 2010 war die CVP-Politikerin zudem Fraktionspräsidentin im Landrat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.