Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Universitätsspital Nordwest Offener Ausgang bei GAV-Verhandlungen

  • Die Verhandlungen rund um einen Gesamtarbeitsvertrag GAV für die geplante Spitalgruppe «Universitätsspital Nordwest» verlaufen zäh.
  • Noch haben sich Vertreter beider Seiten nicht auf einen GAV einigen können und dies wenige Wochen vor den entscheidenden Debatten in den Parlamenten.
  • Dennoch glauben beide Seiten an eine Einigung, heisst es bei Personalverbänden und Vertretern der Spitäler.
  • Bis Ende Jahr soll der gemeinsame GAV stehen, der für die rund 10'000 Angestellten der Spitäler in Basel und im Baselbiet gilt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Die Mini-Schweiz und ihre vielen teuren, mondänen Spital-Klinik-Komplexe....da fliesst viel Geld und da ist auch viel Profitgier.....Schweizer "Gesundheits-Un-Wesen" = von Jahr zu Jahr grösser - teurer - Menschen ausbeutend! Die Verhältnisse stimmen längst nicht mehr, da zu oft die/der: Patient - Klient - BewohnerIn zweitrangig ist von den menschlichen Bedürfnisse her (Körper - Seele - Geist)! Priorität hat das "GELD", welches in enormen Mengen fliesst...Das ist traurig und bedenklich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen