Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Wir wussten vom Investorenwechsel»,Thomas Kistler, Gemeindepräsident Glarus Nord
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 30.01.2020.
abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.
Inhalt

Neuer Investor für Kopter Glarner Helikopterbauer wird nach Italien verkauft

Was der Verkauf der Kopter Group AG an Leonardo für den Standort Mollis (GL) bedeutet, ist noch nicht bekannt.

Der italienische Rüstungskonzern Leonardo hat die Glarner Helikopterfirma Kopter Group AG gekauft. Das berichten die Glarner Nachrichten, eine Nachricht auf der Website des Konzerns bestätigt dies. Für rund 180 Millionen Franken soll der Verkauf noch dieses Quartal über die Bühne gehen.

Noch nichts bekannt über Produktionsstandort

Kopter entwickelt in Mollis (GL) einen Helikopter und will bald damit in Serienproduktion gehen. Heute sind 150 Personen am Glarner Standort beschäftigt, die Rede war von einigen Hundert zusätzlich für die Produktion. Ob das nun Wirklichkeit wird, ist noch nicht bekannt.

Leonardo

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Leonardo ist ein Rüstungskonzern mit Sitz in Rom, hat über 46'000 Mitarbeitende und machte 2018 einen Jahresumsatz von über 12 Milliarden Franken. Die Firma baut Flugzeuge und Hubschrauber aber auch Satelliten, Raketen, Panzer und Torpedos. Unter anderem baut Leonardo die Augusta-Hubschrauber, die beispielsweise von der Rega verwendet werden. Grössere Standorte ausserhalb von Italien hat Leonardo in den USA, Grossbritannien, Frankreich, Polen und Deutschland.

Der Gemeindepräsident von Glarus Nord, Thomas Kistler sagt, er habe auch noch keine Informationen: «Ich kann mir aber vorstellen, dass der Bau einer neuen Fabrik in Mollis infrage gestellt wird, falls Leonardo selber in einer bestehenden Fabrik Überkapazitäten hat.»

Das Kompetenzzentrum Helikopter am Flugplatz Mollis sieht Kistler aber nicht in Gefahr. Das Projekt sei entwickelt worden, bevor Kopter diese grosse Rolle eingenommen habe und es stütze sich auf mehrere Firmen.

Kopter selber war für eine Stellungnahme noch nicht erreichbar. In einer Mitteilung auf der Website des Unternehmens wird CEO Andreas Löwenstein zitiert, Kopter sei sehr erfreut, mit Leonardo einen starken, industriellen Investor gewonnen zu haben.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus OstschweizLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen