Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Spesenaffäre HSG Strafklage wegen Amtsgeheimnisverletzung eingereicht

Legende: Audio «Das Leck ist nicht bei der Finanzkontrolle», Ralf Zwick Leiter Finanzkontrolle abspielen. Laufzeit 04:48 Minuten.
04:48 min, aus Regionaljournal Ostschweiz vom 25.02.2019.
  • Teile des Revisionsberichts der Finanzkontrolle wurden im St. Galler Tagblatt veröffentlicht. Konkret ging es um den Spesenfall an der HSG.
  • Der Bericht ist nicht öffentlich und eine Weitergabe per Gesetz verboten.
  • Die Finanzkontrolle des Kantons St. Gallen reicht Strafklage gegen Unbekannt wegen Amtsgeheimnisverletzung ein.

Bereits nach der Kritik im Kantonsrat rund um die Spesenaffäre an der Universität St. Gallen hatte die Finanzkontrolle angekündigt, dass die Veröffentlichung ihres Revisionsberichts widerrechtlich sei und sie deshalb eine Strafklage einreichen werde. Diese wurde nun bei der Staatsanwaltschaft eingereicht, wie es in einer Mitteilung heisst.

Auszüge aus dem Dokument waren Mitte Februar in der Zeitung St. Galler Tagblatt veröffentlicht worden. Die Finanzkontrolle befürchtet, «dass durch die Veröffentlichung von Revisionsberichten weniger offen im Sinn der Sache diskutiert wird», wie es in der Mitteilung heisst.

Wir gehen stark davon aus, dass das Leck nicht bei uns ist.
Autor: Ralf ZwickLeiter Fianzkontrolle

Zuständige Kommissionen oder Ämter haben bereits heute Einblick in den Bericht. Das Leck könnte also an verschiedenen Orten sein. «Wir gehen stark davon aus, dass das Leck nicht bei uns ist», sagt der Leiter der Finanzkontrolle, Ralf Zwick, «Wir haben auch das grösste Interesse, dass der Bericht geheim bleibt.»

Die Auszüge, welche in der Zeitung veröffentlicht wurden, seien korrekt gewesen, so Zwick. Allerdings würden diese einzelnen Auszüge ohne den kompletten Bericht die Aussagen der Finanzkontrolle verzerren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Olaf Schulenburg (freier Schweizer)
    Wenn es eine Verletzung des Amtsgeheimnisses darstellt ist eine Anzeige allweg unumgänglich. In diesem Fall sollte sich aber mit einer Anzeige niemand, vorallem nicht die HSG, Der HSG Rat und der Kantonsrat, Bildungschef Kölliker hervor tun. Erst einmal müssen diese im eigenen Stall misten und aufräumen und vorallem eingestehen, welche Liederlichkeit sie ermöglichten. Vorher muss das SG Volk Nein sagen zum Campus Neubau. Wer weiss was noch alles zu Tage tritt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger (Ädu)
    Klar doch, das Schmierenstück hätte unter dem Deckel bleiben sollen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen