Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Mehr als 100'000 feierten längsten Eisenbahntunnel der Welt

Der neue Gotthard-Basistunnel bewegt die Schweiz. Mehr als 100'000 Menschen besuchten laut Mitteilung der Organisatoren am Wochenende die Feierlichkeiten zur Eröffnung des längsten Eisenbahntunnels der Welt. Die Besucher strömten auf die vier Festplätze am Gotthard und zu diversen Bahnhofsfesten.

Menschen machen im Zug Fotos
Legende: Den historischen Moment festhalten: Passagiere fotografieren in einem Gotthard-Shuttel. Keystone
Ansurm auf den Festplatz im Rynächt in Erstfeld.
Legende: Grosser Ansturm auf den Festplatz im Rynächt in Erstfeld. Keystone

Der neue Gotthard-Basistunnel begeistert und hat am Wochenende die Besucher in Scharen angezogen. Auf den vier Festplätzen am Gotthard zählten die Organisatoren rund 80'000 Besucherinnen und Besucher, die aus allen Landesteilen angereist waren. 25'000 Menschen besuchten die Bahnhofsfeste in sechs Städten.

Die Feierlichkeiten gingen ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne, wie die Organisatoren des Festes in einer Mitteilung schreiben. Insgesamt wurden 240 Extrazüge eingesetzt, um den Besucheransturm zu bewältigen. Das Transportkonzept habe sich grösstenteils bewährt.

35'000 fuhren durch den Tunnel

Star des Wochenendes war naturgemäss der neue Basistunnel. 35'000 Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit und fuhren mit einem der 100 Gotthard-Shuttles durch den 57 Kilometer langen Tunnel. Die Passagiere hätten durchgehend die gute Mobilfunkabdeckung im längsten Bahntunnel der Welt gelobt.

Sammeln und Gewinnen

Auf den Festplätzen in Erstfeld, Rynächt, Pollegio und Biasca wurde den Besucherinnen und Besuchern viel geboten. An zahlreichen Ständen und Ausstellungen gab es Wissenswertes über den Bau des längsten Eisenbahntunnels zu erfahren. Viele Besucherinnen und Besucher deckten sich mit Werbegeschenken ein, füllten Wettbewerbe aus oder genossen kulinarische und kulturelle Highlights. Zufrieden zeigten sich die Betreiber der verschiedenen Verpflegungsstände mit den erzielten Umsätzen.

Nach dem Fest wird getestet

Im Rynächt war auch der Kanton Uri präsent, mit einem Markt mit Urner Produkten und dem «UriVersum», der Ausstellung des offiziellen Uri. Die Eröffnungsfeiern hatten am vergangenen Mittwoch begonnen. Im Beisein vieler Staatsgäste, des Gesamtbundesrats und zahlreicher offizieller Gäste war der Tunnel offiziell eingeweiht worden. Am Donnerstag feierten die am Bau beteiligten Arbeiter, am Wochenende war jetzt die Bevölkerung an der Reihe.

Bis zur fahrplanmässigen Inbetriebnahme des Tunnels am kommenden 11. Dezember werden weitere Testfahrten durchgeführt. Ab dem Sommer werden im Rahmen des Probebetriebs erste kommerzielle Züge den Basistunnel befahren.