Zum Inhalt springen

Header

Video
Guy Parmelin: «Mit diesem Beschluss erhalten Personen mit einem Zertifikat mehr Freiheiten»
Aus News-Clip vom 08.09.2021.
abspielen
Inhalt

3G-Regel wird ausgeweitet Zertifikatspflicht: Das gilt ab Montag

Der Bundesrat hat entschieden, dass ab kommenden Montag nur noch geimpfte, genesene und getestete Personen Zutritt zu vielen Bereichen des öffentlichen Lebens erhalten. Die Zertifikatspflicht gilt für Personen ab 16 Jahren. Die wichtigsten Fragen und Antworten in der Übersicht:

Für welche Bereiche braucht es ein Zertifikat? Ab 13. September wird die Zertifikatspflicht auf Innenbereiche von (Hotel-)Bars und Restaurants sowie Freizeit-, Sport und Unterhaltungsbetriebe wie Theater, Kinos, Casinos, Schwimmbäder, Museen, Zoos etc. ausgeweitet. Auch für den Besuch von Veranstaltungen im Innenbereich (Konzerte, Sportveranstaltungen, Vereinsanlässe, Privatanlässe wie Hochzeiten ausserhalb von Privaträumen) braucht es künftig ein gültiges Zertifikat.

Gibt es Ausnahmen? Keine Zertifikatspflicht wird eingeführt für:

  • öffentlichen Verkehr, Detailhandel sowie im Transitbereich von Flughäfen
  • private Veranstaltungen in privaten Räumlichkeiten bis 30 Personen
  • religiöse Veranstaltungen und Veranstaltungen zur politischen Meinungsbildung bis max. 50 Personen
  • Treffen von Parlamenten und Gemeindeversammlungen
  • Dienstleistungen von Behörden sowie personenbezogene Dienstleistungen, wie etwa Coiffeursalons, therapeutische und Beratungsangebote, Gastronomieangebote in sozialen Anlaufstellen
Legende: Die Kantone oder die Hochschulen können zudem eine Zertifikatspflicht für den Studienbetrieb auf Bachelor- und Masterstufe vorschreiben. Unter anderem die Universität Bern hat bereits eine solche Regelung ergriffen. Keystone

Was gilt bei sportlichen und kulturellen Aktivitäten? Bei Aktivitäten in Innenräumen wie Trainings oder Musik- und Theaterproben wird der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat eingeschränkt. Diese Beschränkung gilt nicht für beständige Gruppen von maximal 30 Personen, die in abgetrennten Räumlichkeiten regelmässig zusammen trainieren oder proben.

Wer bezahlt die Tests? Personen, die ein Zertifikat erhalten wollen, müssen die dazu notwendigen Tests ab 1. Oktober selbst bezahlen. Die Kosten für das Testen von Personen mit Symptomen werden weiterhin vom Bund übernommen. Allerdings berechtigen solche Tests nicht zum Erwerb eines Zertifikats. Präventive Antigen-Schnelltests für Personen, die sich nicht impfen lassen können sowie Tests für Kinder unter 16 Jahren werden weiterhin vom Bund bezahlt.

Legende: Wer ab Montag beispielsweise ins Restaurant will, braucht dafür ein Zertifikat. Ab 1. Oktober müssen die zugehörigen Tests selber berappt werden. Keystone

Was gilt am Arbeitsplatz? An Arbeits- und Ausbildungsstätten (inkl. Kantinen) sieht der Bund keine Zertifikatspflicht vor. Auch Mitarbeitende in einem Betrieb mit Zertifikatspflicht brauchen selber kein Zertifikat. Der Bundesrat will es Unternehmen aber ermöglichen, das Zertifikat bei ihren Arbeitnehmenden zu überprüfen, «wenn es dazu dient, angemessene Schutzmassnahmen festzulegen oder Testkonzepte umzusetzen».

Arbeitgeber dürfen Zertifikat nutzen

Box aufklappen Box zuklappen

Ein Arbeitgeber kann für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Rahmen seiner Fürsorgepflicht das Vorliegen eines Zertifikats verlangen (zum Beispiel in Spitälern). Laut Bundesrat darf es zu keiner Diskriminierung zwischen geimpften und genesenen sowie ungeimpften Arbeitnehmenden kommen.

Gilt eine Zertifikatspflicht für Angestellte, muss das Unternehmen regelmässig Tests anbieten oder die Testkosten übernehmen, wenn er keine repetitiven Tests anbietet. Falls der Arbeitgeber differenzierte Massnahmen vorsieht (z.B. Maskentragen oder Home-Office für Personen ohne Zertifikat), muss der Arbeitgeber die Testkosten nicht übernehmen.

Wie lange werden diese Zertifikate eingesetzt? Solange es die epidemiologische Lage erfordert. Aktuell ist eine Befristung bis 24. Januar 2022 vorgesehen. Der Bundesrat kann die Massnahme auch früher wieder aufheben, sollte sich die Situation in den Spitälern entspannen.

Gibt es auch Lockerungen? An Orten und Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht entfallen alle anderen Schutzmassnahmen wie etwa die Maskenpflicht. Heute gilt dieses Regime erst für Discos, Clubs und Grossveranstaltungen wie Fussballspiele. Das habe sich bewährt, schreibt der Bundesrat. Mit dem Einsatz des Zertifikats werde das Übertragungsrisiko stark reduziert.

Legende: Der Nachweis erfolgt mit dem offiziellen Corona-Zertifikat, entweder auf dem Handy oder auf Papier. Keystone

Was droht bei Verstössen? Gäste ohne Zertifikat in Einrichtungen oder an Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht können mit 100 Franken gebüsst werden. Einrichtungen und Veranstaltungen, welche die Zertifikatspflicht nicht beachten, droht eine Busse bis hin zur Schliessung der Betriebe. Für die Kontrolle sind die Kantone zuständig.

Quelle: Bundesrat, 08.09.2021 Wo braucht es neu ein Covid-Zertifika t ? Gastronomie drinnen Kultur, Sport und Freizeit drinnen Veranstaltungen drinnen *Ausnahmen: Proben und Trainings in fixen Gruppen (max. 30 Personen), religiöse Veranstaltungen, Veranstaltungen der politischen Meinungsbildung und Selbsthilfegruppen (max. 50 Personen). Discos und Tanzlokale Freizeitbetriebe Casinos Musik- und Theaterproben Private Anlässe auswärts (z.B. Hochzeitsfeste) Trainings Restaurants und Bars Museen und Bibliotheken Fitnesscenter und Sportbetriebe Hallenbäder und Aquaparks Theater- und Kinovorstellungen Konzerte Veranstaltungen mit mehr als 1‘000 Personen Sportanlässe Zoos Grossveranstaltungen draussen Arbeitsplatz Hochschulen Arbeitgeber dürfen das Zertifikat unter Umständen und nach Konsultation der Arbeitnehmenden in ihr Schutzkonzept integrieren. Über eine Zertifikatspflicht entscheiden die Kantone und Hochschulen.

Seit der Bundesrat am Mittwoch die Ausweitung der Zertifikatspflicht verkündet hat, steigt die Nachfrage nach Impfungen in verschiedenen Impfzentren in der Schweiz an.

Erzählen Sie uns: Haben Sie sich seit dem Entscheid des Bundesrats über die Ausweitung der Zertifikatspflicht für eine Impfung entschieden? Was hat Sie dazu bewegt und wie fühlen Sie sich dabei? Hatten Sie bis jetzt keine Zeit für die Impfung oder fühlen Sie sich nun stark unter Druck gesetzt? Schreiben Sie es uns in den Kommentaren.

SRF 1, 08.09.2021, 14:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

305 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mec Tung  (MecTung)
    Wärend dem Lockdown hatten viele Betriebe einen entscheidenden Nachteil und hohe Verluste. Der BR, der dies veranlasste, hat für die Betroffenen teils grosszügige Entschädigungen gesprochen. Mit grosser Zustimmung in der Bevölkerung.
    Ich fordere nun dass für alle die mangels Covid-Zertifikat auf entscheidende Lebensfreude und Unterhaltung verzichten müssen (= keine Umsätze für die Wirtschaft) eine ebenso grösszügige Entschädigung gesprochen wird. Auch hier, der BR verordnet, der BR soll zahlen.
  • Kommentar von Bernhard Bizer  (Avidya)
    Dann muss mein Chor ab sofort auf viele gute Sänger verzichten. Konzerte sind somit auf Eis gelegt. Danke Herr Berset!
  • Kommentar von Hanni Reinhardt  (Hanni64)
    Gibt es Ausnahmen für Menschen die aus medizinischen Gründen, nicht Impfen dürfen?
    1. Antwort von Patrick Meier  (Pat69)
      Menschen die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen können, können sich weiterhin gratis testen lassen.