Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zertifikatspflicht: So äussern sich fünf Vertreter von Arbeitnehmenden und Arbeitgebenden
Aus HeuteMorgen vom 26.08.2021.
abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Inhalt

Nur mit Zertifikat in eine Bar Das sagen Gewerbe und Gewerkschaften zur Zertifikatspflicht

Die Reaktionen für eine Einführung der Zertifikatspflicht gehen auch innerhalb von Interessensgruppen auseinander.

Wer in ein Restaurant geht, einen Film in einem Kino schaut oder ein Theater besucht muss künftig möglicherweise ein Zertifikat vorweisen. So wird belegt, dass eine Coronaimpfung, eine Genesung oder ein negativer Coronatest vorliegt.

Video
Aus dem Archiv: Bundesrat prüft Covid-Zertifikatspflicht
Aus Tagesschau vom 25.08.2021.
abspielen

Angesichts der stark steigenden Fallzahlen auch in den Spitälern stellt der Bundesrat diese Ausweitung der Zertifikatspflicht nun zur Diskussion. Doch der Widerstand ist gross. Da ist zum Beispiel Hans-Ulrich Bigler, der Direktor des Gewerbeverbandes.

Legende: Bigler (Schweizerischer Gewerbeverband) beurteilt diese Ausweitung skeptisch. Keystone/Archiv

Er kämpft seit jeher gegen mögliche Restriktionen und äussert sich auch jetzt zum Vorschlag des Bundesrates einer Zertifikatspflicht etwa für Restaurants, Kinos, Theater oder auch Zoos. Er sagt: «Wir beurteilen diese Ausweitung skeptisch. Wir stellen uns insbesondere die Frage der Verhältnismässigkeit.»

Spaltet die Zertifikatspflicht die Gesellschaft?

Als übertrieben und sogar äusserst problematisch beurteilt auch der Chef des Gastroverbandes, Casimir Platzer, den bundesrätlichen Vorschlag: «Eine Ausweitung des Covid-Zertifikats würde zu einer Spaltung der Gesellschaft führen» – also zu einer Spaltung zwischen Geimpften und Ungeimpften.

Legende: Platzer (Gastronomie Suisse) befürchtet eine Spaltung der Gesellschaft. Keystone/Archiv

Luca Ciriliagno vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund ergänzt kritisch aus Sicht der Arbeitnehmenden: «Wir sind natürlich skeptisch, wenn jetzt Arbeitnehmende zum Beispiel im Gastrobereich auch noch Zertifikate kontrollieren müssen.»

Die Kontrolle dieser Zertifikate muss wirklich bei Bund und Behörden liegen und nicht bei den Arbeitnehmenden.
Autor: Luca Ciriliagno Gewerkschaftsbund

Weiter sagt Ciriliagno: «Das sind für uns hoheitliche Aufgaben. Wenn der Bund das einführen will, dann muss die Kontrolle dieser Zertifikate wirklich auch bei Bund und Behörden liegen und nicht bei den Arbeitnehmenden.»

Es gibt auch Voten, die den Entscheid begrüssen

Doch gibt es auch andere Stimmen zur geplanten Ausweitung der Zertifikatspflicht. So sagte etwa der eigentliche Verbündete der Gewerkschaften, der SP-Co-Präsident Cédric Wermuth: «Es ist natürlich keine Massnahme, die sehr sympathisch ist. Wir müssen aber schon sehen, dass die Zahlen steigen. Wenn das notwendig ist, um Lockdowns – also Einschränkungen für alle – zu verhindern, dann können wir das verstehen und auch mittragen.»

Legende: Für Wermuth (SP) ist es keine sympathische Massnahme, aber eine notwendige. Keystone/Archiv

Für einmal weiss Wermuth auch den Dachverband der Wirtschaft Economieuisse auf seiner Seite. So betont Rudolf Minsch, Vorsitzender der Geschäftsleitung: «Wir haben Verständnis für diese Massnahme. Wir haben derzeit effektiv eine schwierige Situation, in der die Spitäler drohen, wieder überlastet zu werden.»

Legende: Minsch (Economieuisse) hat wegen der Intensivbetten Verständnis für eine Zertifikatspflicht. Keystone/Archiv

Der Graben geht also quer durch die politische und wirtschaftliche Landschaft. Der Bundesrat hat im Übrigen betont, dass sich eine Zertifikatspflicht möglicherweise noch als alternativlos erweisen könnte, damit die Spitäler nicht überlastet werden.

HeuteMorgen, 26.08.2021, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

103 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Saunier  (Saunier)
    Eine Pandemie, die relativ gut unter Kontrolle ist, gefährdet das Gesundheitssystem. Was würden wir tun, wenn plötzlich ein Krieg ausbräche und Zehn-, Hunderttausende von Menschen verletzt würden? Die Zertifikatsdebatte ist eine Sache, aber auch die Debatte über die Erhöhung der Krankenhauskapazitäten und den Numerus clausus des Medizinstudiums, um dieses "Problem" anzugehen, das es wahrscheinlich nicht gäbe, wenn nicht seit Jahren ständig Krankenhäuser geschlossen würden. Bravo, reiche Schweiz!
  • Kommentar von Patrick Vögelin  (Patrick Vögelin)
    Ich finde dass Zertifikat einerseits sinnvoll und anderseits gefährlich ,Sinnvoll weil man so diese Pandemie bekämpfen kann aber auch gefährlich weil sich die Impfpflicht und Impfzwang Diskussion vermischen vor dem muss man aufpassen
  • Kommentar von Wolfgang Bortsch  (a2b3c4d5)
    'get a shot or get out'
    Dies soll ein Argument für eine
    "Coronaimpfung" sein ?