Zum Inhalt springen

Header

Video
Rolf Dietrich: «Bürgerliche Mehrheit und keine Chance für die Grünen»
Aus Tagesschau vom 09.05.2021.
abspielen
Inhalt

Bürgerliche Mehrheit Rechtsrutsch in der Neuenburger Regierung

Die Neuenburger Kantonsregierung tickt in ihrer Mehrheit neu bürgerlich. Die Freisinnige Crystel Graf hat sich gegen den Grünen Roby Tschopp mit 4221 Stimmen Vorsprung deutlich durchgesetzt.

Nach der SP in der vergangenen Legislatur erringt jetzt die FDP mit drei Sitzen die absolute Mehrheit im Neuenburger Staatsrat.

Der «Frauenbonus» spielte

Mit Crystel Graf präsentierten die Freisinnigen eine junge Frau aus La Chaux-de-Fonds. Dieses Profil entsprach offensichtlich mehr dem Zeitgeist als dasjenige des 55-jährigen Grünen Roby Tschopp.

Der Wahlerfolg von Crystel Graf markiert auch einen deutlichen Richtungswechsel innerhalb der zukünftigen Neuenburger Regierung. Gemäss ihrem Smartvote-Profil, Link öffnet in einem neuen Fenster steht die 35-jährige Juristin politisch deutlich weiter rechts als ihre beiden freisinnigen Regierungskollegen Laurent Favre und Alain Ribaux.

Die drei gewählen erheben ein Champager-Glas
Legende: Die FDP-Vertreter Laurent Favre (L) und Alain Ribaux (R) stossen mit der neu gewählen Crystel Graf auf den Wahlsieg an. Keystone

Inwiefern die Politik des Neuenburger Staatsrats tatsächlich pointiert bürgerlicher wird, bleibt abzuwarten. Gerade in sozialpolitischen Fragen könnte die neue Regierung jedoch etwas andere, liberalere Schwerpunkte setzen.

FDP klar übervertreten

Mit einem Wähleranteil von knapp 30 Prozent ist die FDP in der Neuenburger Kantonsregierung mit drei von fünf Sitzen klar übervertreten. Das Gleiche galt aber auch in der vergangenen Legislatur für die SP, die sogar mit lediglich 23 Prozent Wähleranteil drei Regierungssitze innehatte.

In diesem Bewusstsein setzten die drei sozialdemokratischen Vertreter denn auch keine pointiert linke Politik durch. Zusammen mit ihren beiden freisinnigen Regierungskollegen standen sie für einen pragmatischen Weg.

Die bisherige Neuenburger Regierung trat als geschlossene Einheit auf und schaffte es damit, den in vielen Fragen tief gespaltenen Kanton wieder zu einen. Es wird interessant sein, zu beobachten, welchen Weg die neu bürgerlich dominierte Neuenburger Regierung einschlagen wird.

Der falsche grüne Kandidat

Dass das linksgrüne Lager die Regierungsmehrheit verliert, liegt nicht zuletzt an den Grünen. Im ersten Wahlgang verzichteten sie auf eine Allianz mit ihrer traditionellen Partnerin, der SP, und traten mit einem einzigen Kandidaten an. Dieser erreichte lediglich den siebten Platz und konnte auch im zweiten Wahlgang den Rückstand auf die FDP-Frau Crystel Graf nicht aufholen.

Der 55-jährige Roby Tschopp konnte das betont junge und weibliche Wählerpotenzial der Grünen offensichtlich zu wenig ansprechen. Er war aus strategischer Sicht für die Grünen ganz einfach der falsche Kandidat.

Im zweiten Wahlgang machten die Grünen mit der SP wieder gemeinsame Sache. Doch der Schulterschluss kam zu spät, um die bürgerliche Regierungsmehrheit noch verhindern zu können.

Rolf Dietrich

Rolf Dietrich

Jura-Korrespondent für SRF

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Rolf Dietrich arbeitet seit 2005 für SRF. Er war unter anderem Korrespondent fürs Fernsehen für die Kantone Bern und Freiburg, seit 2015 ist er Korrespondent für den Jurabogen.

Tagesschau, 09.05.2021, 13:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.