Zum Inhalt springen

Schweiz Bundesratsfoto 2014: So sieht sich die Landesregierung

Der neue Bundespräsident Didier Burkhalter tritt sein Amt an. Mit ihm posieren alle Mitglieder für das Bundesratsbild 2014. Das Bundesratsfoto 2014 zeigt die Landesregierung für einmal dort, wo sie arbeitet: im holzgetäferten Bundesratszimmer.

Legende: Video Wie das Bundesrats-Foto entstand abspielen. Laufzeit 02:05 Minuten.
Aus Tagesschau vom 01.01.2014.

Pünktlich zum Jahresbeginn und zum Amtsantritt von Bundespräsident Didier Burkhalter hat der Bundesrat sein neues offizielles Foto veröffentlicht. Das Bild zeigt die Landesregierung für einmal dort, wo sie sonst arbeitet – im holzgetäferten Bundesratszimmer.

Zum ersten Mal seit zehn Jahren* diente dieser Raum wieder als Kulisse für das jährliche Foto – auf Wunsch des neuen Bundespräsidenten. Aufgenommen wurde das Bild von den Fotografen Dominic Büttner und Béatrice Devènes, die bereits für das Bundesratsfoto 2008 verantwortlich zeichneten. Damals präsentierte sich die Regierung inmitten einer Menschenmenge.

Wie schon damals verzichteten die beiden Fotografen auch für 2014 auf Fotomontage. Die Mitglieder des Bundesrats wurden nicht wie oft in den letzten Jahren einzeln abgelichtet und dann vor einen Hintergrund montiert. Stattdessen stand das Gremium am letzten Tag der Wintersession als Team für die Aufnahmen hin.

*Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels stand, es sei das erste Mal, dass das Bundesratsfoto im Bundesratszimmer aufgenommen wurde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

49 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.