Zum Inhalt springen

Header

Audio
Tausende Besucher auf dem Bernexpo-Gelände trotz Corona
Aus Espresso vom 23.10.2020.
abspielen. Laufzeit 04:44 Minuten.
Inhalt

Corona-Regelung Kanton Bern Suisse-Caravan-Salon findet statt – und was ist mit Corona?

Auf dem Expo-Gelände in Bern werden dieses Wochenende 7000 Besucher pro Tag erwartet. Das sorgt für Kopfschütteln.

Eigentlich sind aktuell im Kanton Bern Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen untersagt. Sportclubs wie SCB und YB müssen in den sauren Apfel beissen und ihre Spiele vor halb leeren Sitzreihen abhalten.

Auf dem gleichen Gelände, wo der SCB seine Hockeyspiele austrägt – auf dem Expo-Gelände – findet dieses Wochenende ein Grossevent statt: Der Suisse-Caravan-Salon. Pro Tag werden bis zu 7000 camping-interessierte Messebesucher erwartet. Viele schütteln da ungläubig den Kopf. Warum wird eine solche Menschenansammlung veranstaltet und sogar zugelassen?

«Das ist keine Spassveranstaltung»

«Das ist etwas anderes», meint Jennifer Somm, Verantwortliche von Suisse-Caravan, gegenüber SRF. Bei dieser Messe handle es sich nicht um eine Spassveranstaltung, sondern um einen Verkaufs- und Beratungsanlass. «Dieser Event ist eher vergleichbar mit einem Einkaufszentrum.» Dementsprechend habe man das Schutzkonzept ausgelegt, die Platzverhältnisse angepasst und auch sämtliche gesellschaftlichen Rahmenanlässe gestrichen. Und die Messeverantwortliche betont: «Den Entscheid zur Durchführung haben nicht wir allein getroffen. Aussteller, Verband und auch Besucher wurden vorab involviert. Wir haben uns stets gefragt, ob man das verantworten kann.»

Video
Möglich macht es der Bundesrat: Er hat im Juni festgehalten, dass
Aus Schweiz aktuell vom 22.10.2020.
abspielen

Und ja, man könne es verantworten. Schliesslich hätten auch die Anlässe der beiden Berner Sportclubs gezeigt, dass eine Durchführung möglich sei, ohne Corona-Ansteckungen, meint Jennifer Somm.

Ein Bisschen Nervosität bleibt

Trotz allem Optimismus: Eine gewisse Nervosität ist bei Jennifer Somm spürbar: «Ich habe sicherlich die letzten Wochen nicht gerade gut geschlafen.» Mit so stark ansteigenden Zahlen habe man schliesslich nicht gerechnet. In den letzten Tagen mussten daher die Verantwortlichen die Schutzmassnahmen verschärfen und Anpassungen vornehmen. «Wir tun, was wir können, schlussendlich liegt es aber auch an der Eigenverantwortung der Besucher.»

Espresso, 23.10.2020, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Richard Sommerhalder  (Sommerhalder R.)
    Vor ca. 1 Stunde hat die Berner Zeitung gemeldet, dass der Caravan-Salon "abrupt" nach 2 Tagen schliessen muss!
  • Kommentar von Ernesto Walter  (Inchalla)
    Die Lobbyisten haben wiedermal ..die Beamten auf ihre Seite gezogen ...

    Traurig aber wahr ..wer Geld hat befiehlt....
  • Kommentar von Markus Liechti  (MarkusLiechti)
    Zur Kompensation: Maske auf in der Oberstufe. Man sollte den "Zibelemärit" durchführen und dafür die Fitness Center schliessen.
    1. Antwort von Roland Raphael  (Roland Raphael)
      @LIECHTI. Das sagen sie doch nur weil Sie nicht ins Fitness gehen.
      In Krisenzeiten ist man sich selbst immer am nächsten.....