Zum Inhalt springen
Inhalt

Die Gewinner des Hitzesommers Wer sich freut, während wir schwitzen

Hotels, Bergbahnen und Schiffe sind gut besucht: Hitzegeplagte flüchten in höhere Lagen oder suchen ein frische Brise.

Legende: Audio Die Touristiker freuen sich über die Gluthitze abspielen. Laufzeit 01:50 Minuten.
01:50 min, aus HeuteMorgen vom 02.08.2018.

Wenn es im Flachland und in den Tälern drückend heiss ist, zieht es viele Menschen in die Berge. Das freut auch Markus Hostettler, Direktor der Bergbahnen Adelboden und Präsident des Dachverbandes der Berner Bergbahnen: «Konkrete Zahlen liegen noch nicht vor. Ich denke aber, dass wir für den Juli erneut Rekordzahlen verzeichnen werden.»

Kühe auf der Oberwalliser Fiescheralp
Legende: In weiser Voraussicht: Sie verbringen den Sommer traditionell in luftiger Höhe. Keystone

Schon der Saisonstart war überaus erfolgreich – und zwar schweizweit, wie die Zahlen des Dachverbandes «Seilbahnen Schweiz» belegen. Die Schweizer Bergbahnen verzeichneten bis Ende Juni nämlich über neun Prozent mehr Gäste als vor einem Jahr.

Auch in den Schweizer Hotels ist einiges los

Der Branchenverband Hotelleriesuisse hat zwar keine konkreten Zahlen zu den letzten beiden Monaten, es gebe aber schon einige positive Rückmeldungen. Viele Ausflügler und Touristen sind auch auf den Schweizer Seen unterwegs.

Sehr zufrieden äussert sich etwa Werner Lüönd, Marketing-Leiter der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees. Momentan lägen die Frequenzen etwa zehn Prozent über den Vorjahreszahlen: «Fairerweise muss man auch sagen, dass wir eine neue Linie in Betrieb genommen haben.»

Das neue Shuttle-Schiff
Legende: Ohne den Effekt des neuen Shuttle-Schiffes von Luzern nach Kehrsiten/Bürgenstock liege man wohl zwei bis drei Prozent über dem letzten Jahr, glaubt Lüönd. Keystone

Das Wetter ist nicht der einzige Faktor. Auch der momentan günstige Franken-Euro-Kurs macht die Schweiz attraktiv für ausländische Gäste. Aber alle sind sich einig: Die Hochsommer-Tage helfen der Tourismusbranche zusätzlich. Sodass Bergbahnen, Hotellerie und Schifffahrt eine positive Zwischenbilanz ziehen können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    "Klimawandel"!! Diese Gluthitze und Trockenheit bedeutet auch, dass die gesundheitsschädigenden "Ozon- und andern belastenden Werte" massiv ansteigen!! Wann handeln die teuren Zuständigen im gesamten Verwaltungsapparat der Schweiz endlich zum Wohl der Bevölkerung??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen