Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Die Masken können helfen, die Epidemie in der Schweiz einzudämmen»
Aus Info 3 vom 01.07.2020.
abspielen. Laufzeit 03:08 Minuten.
Inhalt

Entscheid des Bundesrats Maskenpflicht im ÖV – wieso nicht auch in Läden und Cafés?

Nun also doch: Ab nächsten Montag gilt Maskenpflicht in Zügen, Trams und Bussen sowie auf Schiffen und in Seilbahnen. Clubs, Cafés oder Läden dürfen weiterhin ohne Maske betreten werden. Es sei eine erste Massnahme um zu schauen, dass die Fallzahlen nicht zu stark stiegen, sagt Wissenschaftsredaktor Daniel Theis.

Daniel Theis

Daniel Theis

SRF-Wissenschaftsredaktor

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Daniel Theis ist promovierter Atmosphärenchemiker und Mikrobiologe. Seine Spezialgebiete sind Energiethemen, Mobilität und technische Entwicklungen. Er arbeitet seit 2013 in der SRF Wissenschaftsredaktion.

SRF News: Das öffentliche Leben spielt sich ja nicht nur im Zug ab, wieso gibt es keine Maskenpflicht in Läden oder Restaurants?

Daniel Theis: Das ist nicht undenkbar. Andere Länder machen das schon vor, Deutschland zum Beispiel. Man kann argumentieren, dass ein Distanzhalten im ÖV schwieriger ist als beim Einkaufen oder im Restaurant. Aber wenn man epidemiologisch argumentieren möchte, sind Clubs und Veranstaltungen zu erwähnen, die als Bereich mit grossem Risiko gelten. Das zeigt auch das Positionspapier der wissenschaftlichen Taskforce des Bundes. Die Maskenpflicht im ÖV sehe ich deshalb als erste Massnahme um zu schauen, dass die Fallzahlen nicht zu stark hochgehen. Wenn wir jetzt eine intensive Woche erleben, wird da wohl rasch noch mehr kommen. Ich denke da in erster Linie an grössere Veranstaltungen.

Bislang war der Bundesrat ja zurückhaltend und wollte nichts wissen von einer Maskenpflicht. Was hat jetzt den Ausschlag gegeben?

Es war wie die meisten Entscheide bei den Corona-Massnahmen ein politischer. Ich denke, es ist eine gewisse Nervosität mit den steigenden Fallzahlen vorhanden. Die Masken können helfen, die Epidemie in der Schweiz einzudämmen. Das ist nicht wirklich neu, aber in der Zwischenzeit wurden immer mehr Daten zusammengetragen. Diese zeigten auch, dass die Träger einer Maske einen gewissen Schutz haben, wenn auch nur wenig.

Masken alleine reichen nicht, um ein solches Virus einzudämmen.

Aber klar ist auch: Die Masken sind nur eine mögliche Massnahme. Wie viel sie wirklich nützen, ist nicht klar und wird man wohl auch nie so genau herausfinden können, weil viele Massnahmen gleichzeitig ergriffen werden, bei uns etwa das Händewaschen und Abstandhalten. Masken alleine reichen nicht, um ein solches Virus einzudämmen.

Die Fallzahlen sind wieder stärker gestiegen, seit Dienstag gab es in der Schweiz 137 Neuansteckungen mit dem Coronavirus. Heisst das, wir stehen wieder an einem ähnlichen Punkt wie Anfang März noch vor dem Lockdown?

Die Nervosität ist jetzt zu spüren, aber wir sind sicher an einem ganz anderen Punkt als wir im März waren. Wir haben in den letzten Monaten viel Erfahrung gesammelt, wie man mit so einem Virus umgehen kann und ihn auch eingedämmt – mit drastischen Massnahmen. Ich denke aber auch, dass man auch mit milderen Massnahmen durchkommen wird. Falls die Zahlen jetzt wieder deutlich steigen, gehe ich auch davon aus, dass dies zu einem raschen Umdenken bei denen führt, die Corona im Moment gerade nicht mehr so ernst genommen haben.

Das Gespräch führte Dominik Rolli.

Quelle: Bundesrat, 01.07.20Corona-Fahrplan des BundesAb 20. JuliEinreise aus mehreren Nicht-Schengen-Staaten voraussichtlich wieder erlaubt, darunter Kanada und AustralienWeiterhin giltDas Abstandhalten und die Hygienemassnahmen müssen nach wie vor eingehalten werden. Alle Betriebe brauchen ein Schutzkonzept.Zentral ist auch die Rückverfolgbarkeit.Seit 20. JuniKeine Obergrenze bei Demonstrationen (bisher 300 Personen)Neu: MaskenpflichtSeit 15. JuniWegfall der Grenzkontrollen gegenüberDeutschland, Frankreich und Österreich Seit 22. JuniTreffen von mehr als 30Personen im öffentlichenRaum wieder erlaubtSperrstunde für Gastro-nomie und NachtclubsaufgehobenMindestabstandvon 2 auf 1.5Meter reduziertVeranstaltungenmit bis zu 1000Personen möglichKeine Sitzpflichtin GastrobetriebenPräventionsmassnahmen auf Baustellen und in der Industrie aufgehobenSchutzvorgaben von be-sonders gefährdetenPersonen entfallenHomeoffice-empfehlung auf-gehobenSportwettkämpfe mitengem Körperkontaktwieder erlaubtAb 6. Juli Maskenpflicht im ÖV10-tägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikogebieten

Info3 am Abend vom 1.7.2020;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

56 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Vorläufig sollte jede "erwachsene" Person und auch Kinder und Jugendlich miteinbeziehen, automatisch mehrere Gesichtsmasken in einem schützenden Beutel/Etui mit sich tragen, benützen und regelmässig auswechseln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ulrich Jermann  (Nachdenkend...)
    Maskenpflicht im ÖV – o. k.
    Nur, was ich viel schlimmer finde: in den meisten Restaurants, in denen ich in den letzten 3, 4 Wochen war, wurde ich NIE von einer Person bedient, welche eine Maske trug.
    Für mich ist das ein Skandal und absolut unverständlich!
    Das Servier-Personal steht einen halben Meter vor dem Gast, der sitzt und verteilt seine Tröpfchen beim sprechen über Gast und Essen.
    Ich finde bei allen Kontakten mit Kunden, unter 1.5m Distanz, müsste das Personal eine Maske tragen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ulrich Jermann  (Nachdenkend...)
    Nun ist sie da die Maskenpflicht im ÖV. Ich war in den letzten paar Tagen zwei, dreimal mit dem Zug unterwegs, Stosszeiten vermeidend...
    Immer die Maske dabei, falls es eng wird.
    Ich habe viele Leute gesehen, die eng zusammen gesessen sind, wechselnde Gruppen, komplett ohne Maske.
    Leider scheint dieser Wink mit dem Zaunpfahl (Maskenpflicht) nötig...
    Mit der Eigenverantwortung und der Solidarität, scheint es nicht so weit her zu sein, wie viele in diesen Foren immer wieder behaupten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen