Zum Inhalt springen

Header

Audio
Hochwasser und Regen: Schlechter Sommer für Freibäder
Aus HeuteMorgen vom 03.09.2021.
abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
Inhalt

Fast nie Badewetter Freibäder: Die Badesaison fiel ins Wasser

Hochwasser, Sturm und Regen: Entsprechend sieht die Bilanz der Schwimmbäder aus.

Einen sehr schlechten Badesommer muss die Stadt St. Gallen bilanzieren. So sagt Roland Hofer Leiter der Bad- und Eisanlagen der Stadt St. Gallen: «Im Mehrjahresschnitt haben wir rund ein Drittel weniger Eintritte zu verbuchen.» Gegenüber dem Rekordjahr 2018 sind wegen des nassen Sommerwetters die Eintritte in die vier städtischen St. Galler Badis gar um die Hälfte eingebrochen.

Bäder mussten zeitweise geschlossen werden

Nicht ganz so ins Wasser fiel die Badesaison in Zürich. Laut Tobias Bernhard, Leiter der Stadtzürcher Badeanlagen, wurden in den 17 Zürcher Fluss-, See- und Freibädern über 1.2 Millionen Badegäste registriert. Aber: «Verglichen mit dem Mehrjahresschnitt ist es einer der schlechteren Sommer. Wegen des Wetters – sei es Regen, Hochwasser, Sturm – mussten wir die Bäder immer wieder schliessen.»

Freibad im Wasser
Legende: Freibad im Wasser Auch das Marzilibad in Bern wurde durch Hochwasser beeinträchtigt. Keystone

Flussbadeanstalten, zum Beispiel an der Zürcher Limmat, am Basler Rhein oder an der Aare in Bern waren doppelt gestraft. So blieben die Gäste nicht nur an Regentagen aus, sondern auch nach Unwettern wegen der Hochwassergefahr.

Weniger Tote durch Badeunfälle

So schlecht die Bilanz für die Badeanstalten ausfällt, so positiv ist sie bei der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft. Eine erste provisorische Zählung für Radio SRF zeigt, dass bis Mitte August 13 Personen bei Badeunfällen ums Leben gekommen sind. Das ist weniger als ein Drittel im Vergleich mit den Vorjahren.

SRF 4 News, Heute Morgen vom 03.09.2021; 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.