Zum Inhalt springen

Header

Audio
Pierre Maudet vor dem Berufungsgericht
Aus HeuteMorgen vom 11.10.2021.
abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Inhalt

Gerichtsverhandlung Von Abtritt keine Spur: Pierre Maudet sucht das Rampenlicht

Der ehemalige FDP-Regierungsrat steht nach der erstinstanzlichen Verurteilung heute in Genf erneut vor Gericht.

Ab heute steht der ehemalige FDP-Regierungsrat Pierre Maudet vor dem Genfer Berufungsgericht. In erster Instanz war er wegen Vorteilsannahme schuldig gesprochen worden. Er hatte sich und seine Familie von der Emiratischen Königsfamilie zum Formel-1-GP nach Abu Dhabi einladen lassen, inklusive Flüge und Hotelkosten.

Vorträge und internationale Podien

Die Politkarriere von Pierre Maudet endete letzten März. Als Unabhängiger war er zu seiner eigenen Ersatzwahl angetreten. Zwar erzielte er ein beachtliches Resultat, verpasste aber die Wiederwahl.

Seither widmet er sich hauptsächlich einem seiner Lieblingsthemen: der Cyberkriminalität. Von einer weltweit tätigen Genfer Cybersecurity-Firma wurde er zum Direktor der digitalen Transformation ernannt. In dieser Rolle hält er Vorträge und nimmt an internationalen Podien teil.

Pierre Maudet braucht Rampenlicht und Publikum – und beweist auch Selbstironie. Ab Ende November wird er nämlich in der Freiburger Satire-Revue «Fribug» auf der Theaterbühne stehen. In der Westschweiz hat es Tradition, das vergangene politische und gesellschaftliche Jahr auf humorvolle und satirische Weise in Bühnenspektakeln Revue passieren zu lassen.

Als Komödiant auf der Theaterbühne

Maudet wird sich selbst spielen. Im Programm ist er als mitwirkender Komödiant aufgeführt. Dabei hat er sich eigentlich stets vehement gegen den Vorwurf gewehrt, zur Witzfigur der Genfer Politik verkommen zu sein. Seine Lachnummern sollen sich auf die Theaterbühne beschränken.

Video
Aus dem Archiv: Pierre Maudet scheitert bei Wahl in Staatsrat
Aus Tagesschau vom 28.03.2021.
abspielen

Nichts zu lachen gibt es ab Montag im Palais de Justice in Genf. In erster Instanz wurde Pierre Maudet wegen Vorteilsannahme im eingangs erklärten Fall verurteilt. Die Richterin begründete das Urteil damals damit, dass Maudet, auch wenn es kein konkretes Gegengeschäft gegeben habe, das Risiko in Kauf genommen habe, dass ihm die Vorteile der Luxusreise gewährt worden seien – mit dem Ziel, ihn bei der Ausübung seiner dienstlichen Pflichten zu beeinflussen. 

Bei Freispruch die grosse Rückkehr?

In zwei weiteren Punkten im Zusammenhang mit einer politischen Umfrage war der ehemalige FDP-Politiker freigesprochen worden. Der Staatsanwaltschaft war das Urteil zu mild und sie hat es deshalb ebenso angefochten wie Maudet, der auf vollumfänglichen Freispruch plädiert.

Der Prozess wird mit Spannung erwartet. Bereits wird gemunkelt, Maudet wolle bei einem Freispruch mit einer eigenen Partei bei den Genfer Wahlen in anderthalb Jahren wieder auf die politische Bühne zurückkehren.

Nur noch ausgewählte Artikel kommentierbar

Box aufklappen Box zuklappen

Liebe Userinnen und User. Wir wünschen uns einen konstruktiven Diskurs ohne Beleidigungen, Diskriminierung und Falschinformation. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, unser Kommentar-System umzustellen. Neu konzentrieren wir uns auf ausgewählte Themen und geben nicht mehr alle Artikel zum Kommentieren frei. Täglich wollen wir so 3 bis 5 Debatten lancieren, die unser Community-Team dafür umso enger begleiten kann. Die kommentierbaren Artikel finden Sie unter «Die Debatten des Tages». Mehr Infos gibt es hier. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Ihnen!

SRF 4 News, Heute Morgen, 11.10.2021, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen