Zum Inhalt springen

Header

Video
Strittige Holzheizungen: Umweltschonend oder Dreckschleudern?
Aus Kassensturz vom 26.02.2019.
abspielen
Inhalt

Heizen mit Holz Strittige Holzheizungen: Umweltschonend oder Dreckschleudern?

Holzfeuerungen sind praktisch CO2-neutral, produzieren aber Feinstaub. «Kassensturz» zeigt: Das Problem lässt sich lösen.

Im Wald liegt die Energie. In Schweizer Wäldern wächst deutlich mehr Holz nach als geschlagen wird. Oft fällt das Holz bei der nötigen Waldpflege sowieso an. Diese heimische Energiequelle habe noch Potential, ist Thomas Nussbaumer von der Hochschule Luzern überzeugt: «Energieholz deckt fünf Prozent des Gesamtenergieverbrauchs der Schweiz. Dieser Anteil könnte auf acht Prozent erhöht werden, da gibt es noch Steigerungspotential.»

Reibhaus-Emission - Vergleich der Heizungssysteme
Legende: Gemäss dem WWF-Heizungsrechner verursacht ein Haushalt, der mit Heizöl heizt am meisten CO2 pro Jahr. SRF

Für den Energieträger «Holz» spricht die Wertschöpfung in der Schweiz und seine Klimafreundlichkeit. Im Vergleich mit den fossilen Energieträgern wie Heizöl oder Gas hat Holz eine viel bessere CO2-Bilanz.

Wer mit Holz heizt, schont das Klima. Aber das Heizen mit Holz hat ein Problem: Beim Verbrennen entsteht Feinstaub. Gesamtschweizerisch stossen Holzöfen etwa gleich viel Feinstaub aus wie der motorisierte Verkehr. Thomas Nussbaumer von der Hochschule Luzern betont: «Wenn nicht alles gut läuft, ist die Verbrennung unvollständig. Schlecht betriebene Holzheizungen können zu einem lokalen Problem führen.»

Fehlerquelle Mensch

Feinstaub verursachen in erster Linie die vielen Kleinheizungen. Der Grund seien oft Handhabungsfehler der Betreiber, erklärt der selbständige Heizungskontrolleur und Kaminfeger Jonas Wieland: «Wichtig ist der Brennstoff: Ist das Holz zu nass oder zu gross? Wurde es am falschen Ort angezündet, verkeilt in den Ofen gelegt? Es gibt vieles, das der Anlagenbetreiber falsch machen kann.»

Bei den kleinen Holzfeuerungen birgt der richtige Betrieb somit ein enormes Potential, um den Ausstoss von Feinstaub zu reduzieren. Wie man mit Holz einfeuert, ohne zu viel Feinstaub zu verursachen, zeigt Jonas Wieland.

Video
Richtig anfeuern von Holzheizung: Heizungskontrolleur und Kaminfeger Jonas Wieland gibt Tipps
Aus Kassensturz vom 26.02.2019.
abspielen

Ökologisch und finanziell interessant

Feuert der Betreiber korrekt, spricht ökologisch nichts gegen eine Holzheizung. Auch die Kosten sind kein Grund aufs Holz zu verzichten. Langfristig ist Holz nicht teurer als Heizsysteme mit Öl oder Gas. Berücksichtigt man über die gesamte Einsatzdauer die Kapital-, Betriebs- und Energiekosten kostet eine Holzheizung jährlich im Durchschnitt 4227 Franken. Das ist etwa gleich wie fürs Heizen mit fossiler Energie.

Kosten der Heizungssysteme im Vergleich
Legende: Der Vergleich zeigt: Finanziell gibt es keinen Grund weiterhin mit fossiler Energie zu heizen. SRF

Heizen im Verbund. Optimale Nutzung von Holzenergie.

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Sowohl ökologisch wie finanziell besonders interessant sind Holzheizungen welche gleich mehrere Abnehmer mit Wärme versorgen. In einem solchen Verbund können sich die angeschlossenen Haushalte die Heizkosten teilen. Solche grossen, zentralisierten Holzheizungen laufen voll automatisiert und mit Filter. Ein solcher Partikelabschneider ist bei Grossanlagen obligatorisch. Ausserdem gelten strengere Grenzwerte als für kleinere Holzfeuerungen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Fries  (Stickel)
    Im Kassensturzvergleich fehlen Wärmepumpenheizungen mit Erdsonden, wie wir sie kürzlich eingebaut haben. Warum? Auf jeden Fall ein unverständlicher Mangel!
    Holzheizungen verlangen effiziente Technologie und Wartung. Cheminées und Holzfeuerungen ohne Abgasfilter sind tstsächlich Dreckschleudern. Bei einer Fahrt durchs Val Vigezzo, die ital. Fortsetzung des Centovalli, lagen über den Dörfern durchgehend Rauchschwaden, die von den dortigen Holzheizungen verursacht werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Schmidlin  (Queren life)
    Auch hier ist es eine Mengenfrage. Würden 50% der Oelheizungen durch Holzheizungen ersetzt, so wäre es sehr schnell vorbei mit der Erneuerbarkeit, da unser Land zu dicht besiedelt ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Schneider  (schneider)
    Ist die Erdsonde mit der Luftwärmepumpe gleichgestellt oder ging sie beim Vergleich der Heizungssysteme vergessen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen