Zum Inhalt springen

Header

Audio
Beim Zahnarzt zahlen für sauberen Arbeitsplatz
Aus Espresso vom 30.01.2019.
abspielen. Laufzeit 03:23 Minuten.
Inhalt

«Hygienezuschlag» Beim Zahnarzt zahlen für sauberen Arbeitsplatz

Seit 2018 verlangen Zahnärzte einen Zuschlag für die Arbeitsplatzdesinfektion. Patienten wundern sich.

«Wenn man zum Coiffeur, zum Hausarzt oder eben den Zahnarzt geht, erwartet man doch einen sauberen Arbeitsplatz», findet Peter Sonderegger aus Effretikon ZH ist. Warum soll man also beim Zahnarzt dafür extra bezahlen?

Weitere Hörerinnen und Hörer des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso» melden sich seit Anfang 2018 mit denselben Beobachtungen. Und jemand fragt: «Wann folgt mein Coiffeur, das Nagelstudio, der Hausarzt oder der Wirt diesem Beispiel?»

«Grundtaxe für Arbeitsplatzdesinfektion»

Seit 2018 gilt ein überarbeiteter Zahnarzttarif, den die Zahnärztegesellschaft SSO mit den Unfallversicherern ausgehandelt hat, und der auch auf Privatpatienten angewendet wird. Dabei wurde auch der kritisierte Hygienezuschlag eingebracht. Er beträgt je nach Praxis zwischen 11 und 16 Franken pro Zahnarztbesuch.

«Espresso» weiss, dass dieser Zuschlag innerhalb der Zahnärztegesellschaft kontrovers diskutiert wird. Viele Zahnärzte befürchteten schon im Vorfeld einen Imageschaden. Ganz anders lautet die Stellungnahme des SSO: «Gemäss Rückmeldungen begrüssen unsere Mitglieder, dass diese Position zur Arbeitsplatzdesinfektion nun transparent gemacht und abgerechnet werden kann.» Auch habe man Rückmeldungen, dass Patientinnen und Patienten Verständnis für die Position zeigen, wenn ihnen erklärt werde, wie sie zustande kommt.

Neu, so argumentiert die Zahnärztegesellschaft weiter, sei diese Gebühr ohnehin nicht. Früher habe man einen Zuschlag für die Hygiene «nicht sichtbar» in die Behandlungen eingerechnet.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

35 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Daniel Waser  (dawa)
    Ich habe mich schon bisher sehr über diesen neuen Zuschlag geärgert wegen der sog. «Kostentransparenz». Weil die übrigen Tarife nicht reduziert wurden, sind es neue Zusatzkosten. Doch nun setzt das zahnarztzentrum.ch noch einen drauf: Wenn z.B. bei der Dentalhygene auf Grund «betrieblicher Abläufe» in einem Termin der Behandlungsstuhl gewechselt werden muss, erscheint dann auf der Rechnung die «Grundtaxe für Arbeitsplatzdesinfektion» gleich zweimal. Dreister geht es nun wirklich nicht mehr.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Es ist absolut klar und logischerweise zu erwarten, dass der Arbeitsplatz von Medizinern, Zahnärzten und Co sauber ist! Extra-Kosten dafür zu verlangen, ist eine weitere unverschämte Abzocke im Menschen ausbeutenden "Gesundheits-Un-Wesen" der Schweiz! Die Frage ist weiterhin: wann handeln diie teuren Zuständigen (entlöhnt von den Volks-Steuergeldern) im Gesundheits-Wesen der Schweiz (BAG - Gesundheits-Direktoren, ParlamentarierInnen, Bundesrat und Co..)?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Charles Grossrieder  (View)
    Habt ihr in der Schweiz schon 1.April, oder soll das ernst gemeint sein? Denke die Gynaekologen und einige andere, sind da noch still und hoffen fuer den gleichen Aufschlag, ohne in Verlegenheit geraten zu muessen..
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten