Zum Inhalt springen

Header

Video
BAG hält am Impfziel fest
Aus Tagesschau vom 24.03.2021.
abspielen
Inhalt

Impf-Debatte BAG: Bis im Sommer gibt es ein Impfzertifikat

Das BAG weist jegliche Verantwortung beim Datenleck bei der Stiftung meineimpfung.ch zurück. Und ein Drittel der Risikopersonen ist geimpft.

Impfzertifikat: Bis im Sommer soll laut Bundesamt für Gesundheit (BAG) ein international anerkanntes Impfzertifikat zur Verfügung stehen. Der Impfausweis weise die Impfung aus, nicht aber die Tests oder eine Ansteckung mit dem Coronavirus. Der Nachweis des Tests oder der Krankheit stehe erst an zweiter Stelle, sagte BAG-Direktorin Anne Lévy vor den Medien in Bern. «Wir wollen ein fälschungssicheres und international anerkanntes Impfzertifikat ausstellen können», sagte sie. Beim Impfausweis arbeite man auch mit den Flughäfen zusammen. Die Entwicklungen in der EU seien wichtig, aber man wolle nicht auf die EU warten.

Video
Anne Lévy: «Das Impfzertifikat soll im Sommer da sein»
Aus News-Clip vom 24.03.2021.
abspielen

meineimpfung.ch: Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) weist jegliche Verantwortung für das Datenleck bei der Stiftung meineimpfung.ch zurück. Virginie Masserey, Leiterin Sektion Infektionskontrolle beim BAG, ist aus dem Stiftungsrat zurückgetreten. Sie sei seit Januar als Expertin im Vorstand der Stiftung, sagte Masserey. «Ich werde mich aus dem Stiftungsrat zurückziehen, damit es eine klare Trennung zwischen BAG und Stiftung gibt.» myCOVIDvac sei die einzige Verbindung des BAG zur Stiftung, sagte BAG-Direktorin Anne Lévy. «Es ist wahr, dass wir die Stiftung finanziell unterstützen, wie viele andere. Dazu gehört auch die Ärztevereinigung FMH. Wir alle müssen schauen, wie es weiter geht. Eine Verantwortung für das Datenleck übernehmen wir aber nicht.»

Video
Anne Lévy: «Die Verantwortung liegt bei der Stiftung»
Aus News-Clip vom 24.03.2021.
abspielen

Impf-Fortschritt: 36 Prozent der vulnerablen Personen sind laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) gegen Covid-19 geimpft. Insgesamt hätten neun Prozent der Gesamtbevölkerung mindestens eine Impfdosis verabreicht bekommen, 5.4 Prozent der Personen seien komplett geimpft, erklärte Virginie Masserey. Derzeit würden 21'000 Personen täglich gegen Covid-19 geimpft. In den allermeisten Kantonen sei die Impfkampagne in Alters- und Pflegeheimen abgeschlossen. Es sei ein Impfeffekt zu beobachten, sagte Masserey. So nähmen die Hospitalisationen und Todesfälle bei den älteren Personen ab. Zusammengefasst sei die Situation nach wie vor fragil, es gebe aber «eine gute Entwicklung bei älteren Personen.»

SRF 4 News, 243.2021, 15:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

79 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus aenishaenslin  (aenis)
    EU Schengen Länder machen einen gemeinsamen Impfpass, Schweiz soll dort mitmachen, dieser muss von der Schweiz automatisch übernommen werden. International hätte Dieser mehr Gewicht als ein selbst gebastelter Ausweis der am ende nicht anerkannt wird. Der gelbe WHO Impfausweis hat nicht jedermann, dann müsste man jetzt schleunigst die Druckmaschine anwerfen. Es heilloses Durcheinander zeichnet sich ab, wenn jetzt jeder dem Dokument nach rennen muss. Vielen Dank BAG und alles Gute für die Zukunft.
  • Kommentar von Peter König  (Vignareale)
    Ich höre die Versprechen aber
    mir fehlt der Glaube
  • Kommentar von Franz Giger  (fjg)
    Auweiah, ausgerechnet das BAG verspricht.
    Dieses Amt lebt ja teilweise immer noch im Fax-Zeitalter und erstellt Tabellen und Statistiken mit Bleistift und Papier.