Zum Inhalt springen

Header

Video
Impfen, nein danke: Unterwegs in der gespaltenen Schweiz
Aus Rundschau vom 18.08.2021.
abspielen
Inhalt

Impfgraben wird grösser Hast du schon oder willst du nicht? Das Impfen spaltet das Land

Exakt die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer ist zurzeit vollständig geimpft. Die andere Hälfte nicht. Das Thema Impfen polarisiert. Gerade jetzt, wo die Coronazahlen wieder steigen.

Hast du schon oder willst du nicht? Die Frage nach dem Impfstatus birgt gesellschaftlichen Zündstoff. Derzeit ist die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer vollständig geimpft. Familien, Dörfer, Freunde – gespalten durch die Impffrage. «Es gibt enorme Diskussionen. Am Schluss sind das Fronten, die gar nicht sein müssten», beschreibt Apotheker Matteo Schaffhauser aus Luzern die Stimmungslage. Geimpfte ärgern sich über Ungeimpfte – und umgekehrt. So etwa Schwingfan Hansueli Eberhard.

Video
Hansueli Eberhard: «Wenn sich die Leute nicht impfen und sich querstellen, dann werden wir die Maske das Leben lang tragen.»
Aus News-Clip vom 17.08.2021.
abspielen

Impftruck bringt Unruhe ins Dorf 

Auch der Impftruck, der zurzeit im Kanton Bern unterwegs ist, polarisiert. Die kantonale Impf-Offensive hat Erfolg. Allein beim Halt in Saanen im Berner Oberland liessen sich 398 Personen impfen. 

Impfwillige berichten der Rundschau, dass der Truck der Grund für die Impfung war. Philippe Wismüller aus Oberwil: «Ich war nicht unbedingt ein Befürworter, aber dann war eben der  Impftruck in Zweisimmen», so habe er sich spontan geimpft.  

Viele der Walk-in-Gäste berichten, dass der Druck auf Ungeimpfte enorm wachse. So erzählt etwa Gaby Jung aus Saanen während der Impfung: «Es ist mehr ein Müssen, kein Wollen. Der Druck ist gestiegen. Von der Familie, vom Ehemann.»

Video
Gaby Jung: «Es ist mehr ein Müssen, kein Wollen. Der Druck ist gestiegen; von der Familie, vom Ehemann.»
Aus News-Clip vom 17.08.2021.
abspielen

Der Druck auf Ungeimpfte sorgt auch für Unmut im Dorf. «Alle Menschen sollen jetzt da hinrennen und sich impfen lassen», ärgert sich etwa Bettina Schopfer aus Saanen.

Schwingfest als 3G-Anlass 

Auch am Bernisch kantonalen Schwingfest, sorgte die Impf-Frage für Diskussionen. Mitfiebern vor Ort durfte nur, wer getestet, genesen oder geimpft war – das Schwingfest, ein 3G-Event. Für die einen ein Schritt zurück zur Normalität, für die anderen eine unzulässige Einschränkung. Sicherheitschef Marc Moser erzählt: «Wir haben teilweise Kommentare erhalten, die unterirdisch waren.» In den sozialen Medien hätten Schwingfans ihren Unmut kundgetan. Es wurde gar gefordert, dass man das Fest absagt, um der Politik zu zeigen, dass man dagegen ist. 

Video
Marc Moser, Leiter Sicherheit Bernisch Kantonales Schwingfest: «Wir haben teilweise Kommentare erhalten, die unterirdisch waren.»
Aus News-Clip vom 17.08.2021.
abspielen

Die meisten Schwingfans vor Ort aber akzeptierten die Auflagen und ärgerten sich über die Verweigerer. «Wenn sich die Leute nicht impfen und sich querstellen, dann werden wir die Maske das Leben lang tragen», sagt ein Besucher. 

Clubszene verärgert über Impfdruck 

Die Ankündigung des Bundesrats, die Tests kostenpflichtig zu machen, sorgt auch im nächtlichen Partyleben für Aufruhr. Viele geben an, dass sie sich lieber jedes Wochenende testen lassen, als sich zu impfen. Der steigende Druck auf Ungeimpfte ärgert sie: «Es sollen sich die impfen lassen, die es wollen. Auf diejenigen, die es nicht tun, sollen sie keinen Druck machen, weil es ein indirekter Zwang ist», sagt Partygänger Gustavo Lima.  

Geimpfte Partygänger wiederum kontern: «Die Impfung ist eine Lösung, die man uns auf einem Tablett präsentiert, völlig gratis. Ich verstehe nicht, wie die Leute sich hier weigern können.» 

SRF Rundschau, 18.08.2021, 20:05 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

428 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Claudia Beutler  (Claudia)
    Es scheint ja so das die Intensivstationen langsam wieder an die Grenze kommen mit Beatmungspatienten und diese sind alle ungeimpfte.
    Damit andere Schwerkranke nicht ihre Operation verschieben müssen, sollten die Covid Patienten nicht mehr bevorzugt auf die IPS kommen , sondern nur noch wenn ein Platz frei ist. Warum soll ein Unfallopfer oder Krebspatient dadurch in Gefahr gebracht werden
  • Kommentar von David Steiner  (MLE)
    Nicht die Impfung per se spaltet die Gesellschaft sondern der zunehmende Impfzwang und die Diskriminierung der Ungeimpften.
  • Kommentar von Martin Holm  (Marty)
    What gets us into trouble is not what we don't know.
    NO!
    It's what we know for sure that just ain't so!
    (Mark Twain)

    und dies gilt für beide Impflager!