Zum Inhalt springen

Header

Audio
Interview mit Ronald Alder vom Verband der Zürcher Krankenhäuser
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 03.08.2021.
abspielen. Laufzeit 02:41 Minuten.
Inhalt

Impfquote beim Spitalpersonal Drei von vier Spitalangestellten in Zürich sind geimpft

Beim Zürcher Spitalpersonal ist die Impfquote besser als befürchtet. 75 Prozent der Ärztinnen oder Pfleger sind geimpft.

Die Erhebung des Verbands der Zürcher Krankenhäuser VKZ zeigt deutlich auf: Um die Impfquote beim Zürcher Spitalpersonal steht es besser als eigentlich angenommen. Obwohl gerade das Pflegepersonal als eher impfkritisch gilt, sind aktuell drei von vier Ärzten, Pflegerinnen oder andere Mitarbeitenden mit Patientenkontakt gegen das Corona-Virus geimpft.

So wurden die Daten erhoben

Box aufklappen Box zuklappen

Die Erhebung der Daten basiert auf Impfungen direkt in den Spitälern oder Impfzentren. Diejenigen, die sich ausserhalb dieser Möglichkeiten haben impfen lassen, wurden nicht erfasst. Die Erhebung ergab, dass bis im Juli 2021 rund 75 Prozent aller Mitarbeitenden mit Patientenkontakt geimpft waren. Als geimpft gelten Personen mit zweimaliger Impfung oder Genesene mit einmaliger Impfung.

Der Verband geht gar davon aus, dass die Impfquote noch höher sein dürfte, da für die Erhebung nur jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfasst wurden, die sich direkt in den Spitälern oder den dazugehörigen Impfzentren haben impfen lassen. Diejenigen, die andere Möglichkeiten genutzt haben, wurden nicht erfasst.

Detaillierte Angaben zur Impfquote macht die Erhebung nicht – beispielsweise wie hoch die Quote bei den Ärztinnen ist, oder wie viele Pfleger sich haben impfen lassen. Ronald Alder vom Verband der Zürcher Krankenhäuser ist der Ansicht, dass eine generelle Aussage zur Impfquote in den Zürcher Spitälern im Sinne der Patientinnen und Patienten sei. Es sei weniger relevant, wer jetzt genau geimpft sei und wer nicht.

Hoher Patientenschutz im Spital

Der Verband der Zürcher Krankenhäuser zeigt sich mit diesem Resultat zufrieden. Präsident Christian Schär sagt, dass bereits im letzten Mai die Hälfte des Spitalpersonals geimpft gewesen sei. «Dieses Ergebnis unterstreicht das Verantwortungsbewusstsein und die Solidarität der Spitalmitarbeitenden im Kanton Zürich und bietet einen hohen Schutz für die  Patientinnen und Patienten.»

Legende: Dank der hohen Impfquote beim Personal gehörten die Spitäler zu den sichersten Orten, sagt der Verband der Zürcher Krankenhäuser. Keystone

Die Zürcher Spitäler gehörten zu den «sichersten Orten», schreibt der Verband in seiner Mitteilung. Die hohe Impfquote sorge für ein geringes Ansteckungsrisiko. Des Weiteren trage auch das konsequente Anwenden der Hygienemassnahmen zu diesem hohen Schutz bei.

Verschobene Operationen: Folgeschäden bei Patienten

Weiter teilt der Verband der Zürcher Krankenhäuser mit, dass zahlreiche Patientinnen und Patienten mit Folgeschäden zu kämpfen hätten, weil ihre Operationen im letzten Winter aufgrund der angespannten Lage verschoben werden mussten. Die Auslastung in den Zürcher Spitälern habe zwischen November 2020 und Januar 2021 100 Prozent betragen. Um eine Überlastung zu verhindern, mussten daher nicht dringende Operationen verschoben werden. Dies hat nun medizinische Folgen für diese Patientinnen und Patienten.

Damit dieses Szenario nicht wieder eintreffe, würden sich die Zürcher Spitäler auch auf das Verantwortungsbewusstsein der Zürcher Bevölkerung verlassen, sagt Christian Schär. «Der beste Schutz für sich selber und für seine Nächsten ist die Covid-19 Impfung.» Eine Impfpflicht lehnt der Verband aber ab, er setze lieber auf Motivation und Information.

Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 03.08.2021, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Rüegger  (Thomas Rüegger)
    @srf
    Warum ist die Kommentarfunktion im Corona Liveticker deaktiviert? Kommt in letzter Zeit sehr häufig vor.
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @Thomas Rüegger
      Guten Tag Herr Rüegger
      Die Kommentarspalte sollte offen sein. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Angela Doppelhofer  (AnDoHo)
    Ist das jetzt Werbung für‘s Spital?? oder wozu müsste ich wissen wieviele geimpft sind??
    Mich interessiert der Mensch, wenn ich in Spitalpflege „müsste“ , wie er mit den Patienten umgeht, seine Hingabe nicht sein Impfstatus!
    1. Antwort von David Scherer  (crashwinston)
      Naja, mich interessiert es ob es wahrscheinlich oder weniger wahrscheinlich ist, dass mich ein Angestellter mit einer tödlichen Krankheit ansteckt.
      Wie unterschiedlich unsere Prioritäten sonst noch so sind?