Zum Inhalt springen

Header

Video
Das Covid-Zertifikat soll bis Ende Juni zur Verfügung stehen
Aus Tagesschau vom 04.06.2021.
abspielen
Inhalt

In der App oder auf Papier Warum der QR-Code beim Covid-Zertifikat so wichtig ist

Der Bundesrat hat heute die Umsetzung des Covid-Zertifikats vorgestellt. Mit einem QR-Code können Personen so künftig nachweisen, ob sie geimpft, genesen oder getestet sind. Guido Berger aus der SRF-Digitalredaktion erklärt, was hinter dem Code steckt und wo er noch Herausforderungen sieht.

Guido Berger

Guido Berger

Leiter Digitalredaktion, SRF

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Guido Berger (@guidoberger) leitet SRF Digital und erklärt seit 2006 Technologie und Games.

SRF News: Wie funktioniert das Covid-Zertifikat?

Guido Berger: Das Covid-Zertifikat ist ein Code, in dem verschlüsselt Informationen abgespeichert sind. Es enthält Name, Geburtsdatum und Echtheit des Zertifikats. Das Zertifikat können beispielsweise Impfzentren ausstellen. Es wird dann in Form eines QR-Codes entweder auf Papier ausgedruckt, oder elektronisch in einer App gespeichert.

Wann kommt der QR-Code zum Einsatz?

Eine weitere App kann den Code entschlüsseln, beispielsweise für die Zutrittskontrolle bei einem Stadion oder zu einem Flug. Dabei muss ein Ausweis vorgelegt werden. Wenn eine Person das Zertifikat vorweist, kann so sichergestellt werden, ob sie es auch wirklich ausgestellt bekommen hat. Der Code ist mit dem System der EU kompatibel – es sollten also sowohl Schweizer Zertifikate in der EU gelesen werden können, als auch umgekehrt EU-Zertifikate in der Schweiz.

Weshalb ist der QR-Code überhaupt nötig?

Der QR-Code ist eine Methode, einen komplizierten Code so abzuspeichern, dass er leicht, fehlerfrei und schnell per App und Kamera gelesen werden kann. Der verschlüsselte Code könnte grundsätzlich in vielen Gewändern auftreten. Es hätte auch eine lange Zahl oder ein Strichcode sein können.

Welche Stolpersteine gibt es beim Covid-Zertifikat noch?

Schwierigkeiten könnten auftreten, alle Stellen in den Kantonen mit der Software auszurüsten, die zum Ausstellen der Zertifikate notwendig sind. Das alles im Laufe des Monats auszurollen, ist anspruchsvoll.

Das alles im Laufe des Monats auszurollen, ist anspruchsvoll.

Die Apps für das Hinterlegen und das Auslesen des Codes sind bereit und technisch auch nicht so komplex, dass hier noch mit Verzögerungen zu rechnen ist.

Was bedeutet das fürs Ausstellen der Zertifikate?

Im Juni ist es noch kompliziert. Nicht alle Stellen, die impfen, werden dann schon Zugriff auf die Software haben. Dort wird man es sich wohl im Nachhinein beim Impfzentrum oder Arzt abholen müssen. Ab Juli sollten dann alle bereit sein, und das Zertifikat gleich bei der zweiten Impfung ausstellen.

Das Interview führte Omar Zeroual.

SRF 4 News, 04.06.2021, 14:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

36 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Schneider  (░)
    Die Aussagen zur Funktionsweise sind sehr vage. Handelt es sich um synchrone oder asynchrone Verschlüsselung? Sollte es nicht zusätzlich zur Verschlüsselung auch eine digitale Signatur geben? Wer verwaltet die Schlüssel?
    Wo finde ich mehr technische Details um zu verstehen wie das System funktionieren soll?
    1. Antwort von Pascal Gerig  (Bäsi)
      Ich denke verschlüsselung ist hier nicht zuelführend da ja nur sichergestellt werden muss dass die informationen nicht verfälscht werden, es geht nicht darum informationen zu verstecken.
      Gehe also davon aus, dass es einfach eine digitale (asynchrone per definition) signatur auf die daten gibt
  • Kommentar von Igo Rödel  (RoedelIgo)
    Es ist ja öffentlich. Geht mal auf simap nachlesen, was die gesamte Übung kostet. Das sind ziemlich grosse IT-Infrastruktur Projekte und nicht einfach im Word, mit dem QR-Code Generator generierte Codes. Es ist ja ziemlich logisch, dass nicht die Ausstellung des Codes an sich problematisch ist, sondern das Gesamtsystem, deren Vernetzung und die Sicherheit dahinter. Lässt die Profis einfach arbeiten und an die kenntnisslosen Nörgeler: Chillen, es kommt alles wieder gut!
  • Kommentar von Nick Haus  (thinking)
    Warum brachen wir eigentlich ein digitales Covid- Zertifikat? Stempel mit Datum auf dem gelben Impfausweis würde meiner Ansicht nach vollkommen ausreichen.
    1. Antwort von Ulrich Jermann  (Nachdenkend...)
      In welchem Jahrhundert leben Sie und wie stellen Sie sich eine effiziente Kontrolle von Tausenden von Besuchern eines Anlasses - ohne ein elektronisches System - konkret vor?
    2. Antwort von Katharina Bleuer  (Blk)
      Das Covid-Zertifikat ist KEIN Impfausweis.
      Zweitens wäre es vom Datenschutz her kritisch, wenn man mit Impfbüechli, Testbericht etc figuretlen müsste. Dem QR Code sieht keiner an, ob die Person geimpft, getestet oder genesen ist.