Zum Inhalt springen

Header

Audio
Corona-Einschränkungen im Sportzentrum Tenero
Aus HeuteMorgen vom 30.06.2021.
abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Inhalt

Jugendsportzentrum Tenero Sportlager fallen diesen Sommer für viele ins Wasser

Die Jugendsportlager in Tenero sind beliebt. Doch in diesen Sommerferien müssen wegen Corona hunderte Familien umplanen.

Während den Sommerferien weilen pro Woche rund 1000 Kinder und Jugendliche im Centro Sportivo des Bundes in Tenero. Es sei denn, es ist Pandemie – und der Kanton Tessin verlange ein Schutzkonzept.

«Um die Abstände einhalten zu können und weil beispielsweise die Nasszellen nicht durch gemischte Gruppen genutzt werden können, mussten wir leider die Belegung auf etwa die Hälfte reduzieren», erklärt der Zentrumsleiter Bixio Caprara.

Mühsam für Organisatoren und Familien

Kein Platz also für etwa 2000 bis 3000 Kinder in diesen Sommerferien: Das ist auch für jene unangenehm, die solche Sommersportlager organisieren. Ein privater Anbieter aus dem Raum Bern musste über 100 Kinder, die eine polysportive Woche gebucht hatten, ausladen. Denn statt mit 80 oder 90 darf er nur mit rund 60 Kindern pro Woche ins Tessin reisen.

Bixio Caprara
Legende: Bixio Caprara ist seit 1997 Direktor des «Centro sportivo nazionale della gioventù» in Tenero. Keystone

Zweites Beispiel: Der Bernische Leichtathletikverband strich ebenfalls eben erst 25 der 70 Plätze in seinem Lager für die angemeldeten Mädchen und Jungen. Das sei unangenehm für diese Kinder und unangenehm für deren Familien, sagt Caprara, denn: «Familien, in denen beide Elternteile arbeiten, suchen die Möglichkeit, die Kinder in solche Lager zu schicken.»

Kleiner und mit Abstand

Hunderte Familien organisieren sich nun neu. Immerhin könnten alle Sportwochen aus allen Kantonen, welche während den kommenden Sommerferien vorgesehen sind, auch stattfinden. Nur eben kleiner und mit Abstand, so Caprara.

Das sei auch unangenehm, weil es der Idee des Nationalen Jugendsportzentrums widerspreche. «Wir haben Gruppen aus der ganzen Schweiz, die sich hier normalerweise treffen und sich gegenseitig begegnen können. Doch die Pandemie verlangt das Gegenteil», klagt er. Aber so sei es nun einmal, und hoffentlich sei das bald unangenehme Vergangenheit.

HeuteMorgen, 30.06.2021, 07:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hermann Zumstein  (Mänu49)
    Schutzkonzepte sind ok, gleichzeitig schickt man die Nationalmanschaft inklusive der Fan-Horte in den Hotspot Russland.
    Bläbläm……
  • Kommentar von Michael Saner  (Micsan)
    Die Jugendberbände haben z.T. noch Kapazitäten für Kinder für die diesjährigen Sommer(zelt)lager.
    Doch eine Anmeldung muss schnellstmöglich erfolgen, da die Anmeldetermine meist bereits vorbei sind aber fragen kostet nichts und kann man ja mal versuchen.