Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ein Schritt in Richtung Amtsenthebung
Aus Echo der Zeit vom 13.05.2020.
abspielen. Laufzeit 04:39 Minuten.
Inhalt

Justizdrama um Michael Lauber Der «begründete Verdacht» liegt auf dem Tisch

Die Gerichtskommission des Parlaments hat den ersten Schritt hin zu einem Amtsenthebungsverfahren gegen Bundesanwalt Michael Lauber gemacht. Sie hat ihn nun für den 20. Mai zu einer Anhörung eingeladen. Erst danach wird sie definitiv darüber befinden, ob sie ein Amtsenthebungsverfahren eröffnet.

Wenn sie ihre eigenen Handlungsgrundsätze ernst nimmt, bleibt ihr aber kaum etwas anderes übrig. Die Gerichtskommission hat sich die Handlungsgrundsätze vor einigen Jahren für den Fall gegeben, sollte sie gegen den Bundesanwalt ein Amtsenthebungsverfahren durchführen.

Darin steht: Sollte sie den «begründeten Verdacht» haben, dass der Bundesanwalt seine «Amtspflichten vorsätzlich oder grobfahrlässig schwer verletzt hat», werde sie ein Amtsenthebungsverfahren eröffnen. Und dieser begründete Verdacht gegen Lauber liegt seit Anfang März auf dem Tisch.

Damals veröffentlichte die Aufsicht über die Bundesanwaltschaft (AB-BA) ihren Schlussbericht zum Disziplinarverfahren gegen Bundesanwalt Lauber.

Schwere Vorwürfe der Aufsichtsstelle

Die AB-BA kam zum Schluss, dass er verschiedene Amtspflichten verletzt habe. Sie schrieb: «So hat er mehrfach die Unwahrheit gesagt, illoyal gehandelt, den‹Code of Conduct› der Bundesanwaltschaft verletzt und die Untersuchung der AB-BA behindert. Weiter fällt der Bundesanwalt durch Uneinsichtigkeit auf und zeigt im Kern ein falsches Berufsverständnis.»

An anderer Stelle schrieb die AB-BA explizit, dass gewisse Verfehlungen in «grobfahrlässiger Weise» erfolgt seien. In der Folge focht Lauber den Bericht vor dem Bundesverwaltungsgericht an. Er widerspricht der Darstellung der AB-BA grundsätzlich. Gleichwohl würde es überraschen, sollte die Gerichtskommission die Vorwürfe der AB-BA nicht als begründeten Verdacht betrachten. Deshalb wird die Kommission auch nach Laubers Anhörung kaum anders können, als ein Amtsenthebungsverfahren zu eröffnen.

Warten auf das Bundesverwaltungsgericht?

Die Frage wird dann sein, wie die Gerichtskommission bei einem solchen Verfahren vorgehen würde: Wird sie den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts abwarten, bis sie der Vereinigten Bundesversammlung eine Amtsenthebung definitiv beantragt, oder doch nicht? Oder ist das nicht nötig, weil bereits jetzt genügend Vorwürfe belegt sind, so dass die Kommission dem Parlament relativ rasch eine Amtsenthebung beantragen kann? Juristisch wäre es korrekter, das Bundesverwaltungsgericht abzuwarten. Das kann aber dauern.

Deshalb kann auch politisch argumentiert werden, dass die Glaubwürdigkeit der Bundesanwaltschaft so rasch wie möglich wiederhergestellt werden müsse. Für die Glaubwürdigkeit der Bundesanwaltschaft wäre ein Amtsenthebungsverfahren so oder so eine Katastrophe. Selbst Lauber-Vertraute sprechen unterdessen von einer unmöglichen Situation. Einzig Lauber selber kann diesem Justizdrama mit einem Rücktritt ein schnelles Ende bereiten.

Oliver Washington

Oliver Washington

Bundeshausredaktor, SRF

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Oliver Washington ist seit 2003 bei SRF. Ab 2007 war er Mitglied der Inland-Redaktion, von 2014 bis 2019 berichtete er als EU-Korrespondent aus Brüssel. Nun ist er in der Bundeshausredaktion von SRF tätig. Washington hat Soziologie, Geografie und Wirtschaftsgeschichte studiert.

Echo der Zeit, 13.05.2020, 19 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Matzler  (wmatz)
    Ich sage lieber nicht was ich von Herrn Lauber halte. Ich möchte kein juristisches Nachspiel.
  • Kommentar von Susanna Scheidt  (Sue50)
    Wenn Herr Lauber jetzt nicht seines Amtes enthoben wird, verstehe ich und kann der Politik nicht mehr vertrauen!
  • Kommentar von Walter Bachmann  (Walter Bachmann)
    Wenn es einen Abgang gibt, dann sicher einen an einem goldenen Fallschirm.