Zum Inhalt springen

Header

Audio
Monika Rüegg Bless: «Neuinfizierte müssen Kontakte selbst informieren»
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 04.11.2020.
abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Inhalt

Kampf gegen das Coronavirus Das ist die Entwicklung im Kanton Appenzell Innerrhoden

Hier finden Sie die neusten Informationen zur Corona-Situation im Kanton Appenzell Innerrhoden.

Das ist aktuell

Innerrhoder Contact-Tracing im Krisenmodus, 04.11.2020

Das Contact-Tracing von Appenzell Innerrhoden ist nicht mehr in der Lage, alle Kontakte nachzuverfolgen.

Seit vergangenem Samstag erhielten «vorübergehend nur noch Personen, die mit der infizierten Person im selben Haushalt leben, eine Mitteilung des Contact Tracings», teilt das Innerrhoder Gesundheits- und Sozialdepartement mit. Innerrhoden nimmt deshalb jetzt die neu infizierten Personen in die Pflicht. «Sie müssen ihre Kontakte ab sofort selbst informieren», sagt Gesundheitsdirektorin Monika Rüegg Bless gegenüber SRF News.

Innerrhoder Regierung will verschärfte Corona-Massnahmen, 26.10.2020

Wegen der massiv gestiegenen Zahl der Coronainfizierten und der Hospitalisationen in den letzten Tagen, würden die Spitäler in der Region bald an ihre Kapazitätsgrenzen stossen, schreibt die Innerrhoder Standeskommission. Verschärfte Massnahmen, wie sie der Bundesrat plane, seien nötig. Falls es angezeigt sei, werde der Kanton auch zusätzliche kantonale Massnahmen ergreifen, um die Zahl der Neuansteckungen zu reduzieren.

Das gilt

Im Kanton gelten die vom Bundesrat angeordneten Bestimmungen.

Hier geht Innerrhoden weiter als der Bund:

Die Pflicht zur Konsumation im Sitzen gilt auch bei privaten Veranstaltungen mit weniger als 15 Leuten.

SRF 4, 29.10.2020, 10:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen