Zum Inhalt springen

Header

Audio
Im Kantonsspital Schaffhausen sind viele Covid-Patienten hospitalisiert
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 23.11.2020.
abspielen. Laufzeit 00:25 Minuten.
Inhalt

Kampf gegen das Coronavirus Das ist die Entwicklung im Kanton Schaffhausen

Hier finden Sie die neusten Informationen zur Corona-Situation im Kanton Schaffhausen.

Das ist aktuell

Situation in Schaffhauser Spitälern verschärft sich – Betten werden knapp, 23.11.20: Derzeit liegen 22 Corona-Patienten im Kantonsspital Schaffhausen. Laut einer Mitteilung der Spitäler Schaffhausen sind dies so viele Personen wie noch nie. Die hohe Zahl der Hospitalisationen wirke sich auf die Kapazitäten aus: Derzeit gebe es am Kantonsspital nur noch freie Betten im einstelligen Bereich. Auch die Personal-Situation sei angespannt, heisst es weiter. Die Spitäler Schaffhausen verzichten deshalb auf weitere Operationen, die nicht dringend sind. Bereits anfangs November hat das Kantonsspital erste Operationen verschoben.

Straffere Regeln in zwei Schaffhauser Alterszentren, 16.11.20: Die Stadt Schaffhausen schränkt Besuche in den Altersheimen Kirchhofplatz und Haus Steig ein. Der Grund: Weitere Bewohnerinnen und Bewohner sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. In einer Mitteilung schreibt die Stadt, die Altersheime seien für externe Besucherinnen und Besucher grundsätzlich geschlossen. Angehörige dürfen sich auf Voranmeldung mit Bewohnern in der Cafeteria treffen.

Schaffhauser Gesundheitsdirektor droht mit Verschärfungen, 13.11.20: Laut Regierungsrat Walter Vogelsanger ist die Zahl der Neuinfektionen in Schaffhausen während den vergangenen Tagen wieder angestiegen. Deshalb dringe das Virus nun auch in die Altersheime: «Ich bin besorgt und sehr verärgert über die Entwicklung der Fallzahlen, die mit dem Verhalten der Bevölkerung zu tun haben», sagte der Regierungsrat an einer Medienkonferenz. Er forderte die Schaffhauserinnen und Schaffhauser auf, sich an die Schutzkonzepte zu halten. «Wenn die Appelle nichts nützen, wird die Regierung härtere Massnahmen ergreifen», kündigte er an. Würden die Neuinfektionen nicht zurückgehen, so setze die Regierung nächste Woche Verschärfungen in Kraft.

Corona-Fälle in Schaffhauser Alters- und Pflegeheimen mehren sich, 13.11.20: In verschiedenen Heimen wurden in den vergangenen Tagen Ansteckungen mit dem Coron avirus festgestellt. In der Demenzabteilung des Altersheims am Kirchhofplatz sind gerade acht von vierzehn infizierten Bewohnerinnen und Bewohnern in Zusammenhang mit Corona verstorben. Im Altersheim Schleitheim haben sich auf der Demenzabteilung 18 Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Virus infiziert.

Die betroffenen Abteilungen sind nun komplett abgeschottet, damit sich das Virus nicht weiter ausbreitet. Wie der Kanton Schaffhausen mitteilt, werden die erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner in den Heimen gepflegt, sofern es ihr gesundheitlicher Zustand erlaubt. Derzeit laufen Abklärungen, wie das Virus in die Institutionen gelangt ist. Im ganzen Kanton Schaffhausen wurden 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Heimen positiv getestet.

Mehrere Todesfälle und Mitarbeiterinnen in Isolation: Alterszentrum Kirchhof ist stark gefordert, 11.11.20: Übers Wochenende sind im Alterszentrum drei Bewohnerinnen und Bewohner der Demenzstation nach einer Infektion mit dem Corona-Virus gestorben. Damit verzeichnet das Alterszentrum insgesamt sechs Todesfälle. Monika Studer, Verantwortliche für alle Alterszentren in Schaffhausen sagt, dies sei kein Zufall und erinnert daran, dass auf der Demenzabteilung sehr verwirrte Bewohner leben: «Regelungen sind für sie gar nicht mehr nachvollziehbar.» Sie bewegten sich frei auf der Abteilung und hätten viele Begegnungen und Berührungen untereinander. Als Sofortmassnahme seien alle Bewohner der Demenzabteilung getestet worden, alle müssten auf den Zimmern bleiben und es herrsche ein Besuchsverbot.

Ausserdem befinden sich fünf Mitarbeitende aus der Pflege und drei aus der Küche in Isolation. Sie wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Wo sie sich angesteckt haben ist laut der Mitteilung der Stadt Schaffhausen unklar. Trotz der Ausfälle könne der Betrieb aber normal aufrechterhalten werden. Auf den anderen Abteilungen sind Besuche unter Einhaltung der Maskenpflicht und Hygieneregeln weiterhin erlaubt.

Schaffhausen prüft Corona-Bonus für das Pflegepersonal, 11.11.20: Der Schaffhauser Stadtrat prüft einen Corona-Bonus für das Pflegepersonal. Die SP hat am Dienstagabend einen entsprechenden Vorstoss im Parlament eingereicht. Der Vorstoss fordert eine einmalige Corona-Prämie von Fr. 1'000 für die Angestellten im Gesundheitswesen. Eine solche einmalige Wertschätzung sei aus Sicht des Stadtrates angezeigt und begründbar, nahm Stadtpräsident Peter Neukom (SP) dazu Stellung. Wie die Schaffhauser Nachrichten berichten, wollte der Stadtrat aber keine konkrete Vorgabe zur Höhe der Prämie. Die SP zeigte sich daraufhin bereit, die Zahl «1000» aus dem Vorstoss zu streichen. Diese angepasste Version wurde dann vom Parlament angenommen.

Das gilt im Kanton Schaffhausen

Im Kanton gelten die vom Bundesrat angeordneten Bestimmungen.

Im Gegensatz zu den Vorgaben des Bundes geht im Kanton Schaffhausen die Maskenpflicht an den Schulen weiter. Sie gilt für alle Lehrpersonen der Volksschule und die Lernenden der Sekundarstufe I.

SRF 4, 29.10.2020, 10:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen